28.05.2015

OST FEELING INCLUSIVE


Nur echt in Ost-Berlin

Es soll Leute geben, und das ist auch gut so, die nicht wissen, warum sie nach Berlin kommen sollen. Das klingt für uns hier in Berlin natürlich unvorstellbar, selbst wenn es die Wahrheit wäre, weswegen wir uns auch keine Gedanken machen, was wir denen antworten könnten. Viel wichtiger, das ist aber nur meine private Meinung, ist sowieso die Frage, wann jemand kommen soll.

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: An einem Brückentag! Aber eigentlich an einem Feiertag, der dem Brückentag vorangeht, manchmal folgt er ihm auch, da muss man aufpassen. Der Feiertag ist deswegen wichtig, weil es da, und nur da, das Ost-Feeling umsonst gibt. Ich war dabei, besser: ich stand davor, und zwar mit dem Taxi. Ich weiß wovon ich rede.

Es war letzten Montag. Da konnte man sich richtig anstellen, an eine Schlange, in Ost-Berlin. Gut, heute ist das die Neue Mitte, aber wer weiß schon so genau, was die Neue Mitte ist? Mit Ost-Berlin kann jeder was anfangen. Der Tränenpalast war auch nicht weit. Was war jetzt gleich nochmal der Tränenpalast? Egal - Hauptsache anstehen.

Ganz genau war es im Bahnhof Friedrichstraße. Ich hatte gestern schonmal darüber geschrieben. Und zwar vorm Supermarkt. Da gab es sogar gleich zwei Schlangen! Eine links vom Pfeiler, und eine rechts von ihm. Obwohl es nur einen Eingang gibt, also zum Supermarkt jetzt. Eine Schlange war für die Linken, und die andere für die Rechten - Ordnung muss sein.

Eingekauft wurde dann wieder zusammen. Das ist wichtig, auch des Feelings wegen. Das Hausbesetzer-Feeling gibt es übrigens in der Rosenthaler, fällt mir gerade ein. Gefühl, wie Feeling auch auf Deutsch heißt, ist total wichtig. Für die Produktbindung. Was das Produkt ist, fragst Du Einfältiger. Na, Berlin, man ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen