06.05.2015

GENERALSTREIK - JETZT DOCH SPÄTER


Streikender mit Nachwuchs

Hatte ich gestern vormittag noch den "Generalstreik - jetzt!" gefordert, muss ich heute bereits zurückrudern, was natürlich nicht leicht ist, insbesondere mit dem Taxi. Aber ich muss es machen, denn ich wurde zurückgepfiffen, und zwar gleich gestern nachmittag. Und das nicht etwa von irgendwem, sondern von meiner Krankenkasse, meinem Arzt und auch von meinen ganzen Therapeuten.

Sicherlich möchtest Du wissen, warum ich zurückgepfiffen wurde. Das ist ganz einfach. Also wie ich schon schrieb, bin ich im Moment arbeitslos, was schlimm genug ist. Das kann ich dir gleichmal sagen. Nun, und das ist das besondere an meiner Situation, bin ich aber erst an zweiter Stelle arbeitslos, denn an erster Stelle bin ich krank, was noch schlimmer ist als arbeitslos. Nur, dass Du es weißt.

Ich bin, wenn Du so willst, ein kranker Arbeitsloser, was so mit das schlimmste ist, was einem heutzutage passieren kann. Schlimmer dran sind eigentlich nur noch Behinderte. Und bevor sich jetzt jemand aufregt, kann ich gleich hinzufügen, dass ich das sagen darf, weil ich bis vor kurzem selber einer war. Deswegen bin ich ja krank und arbeitslos, aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

Genauso wie der Generalstreik hierzulande verboten ist, ist es natürlich auch für einen kranken Arbeitslosen nicht erlaubt, daran teilzunehmen. Und darauf wurde ich gestern nachmittag von mehreren Seiten hingewiesen. Zum Glück habe ich aber eine solche Krankheit, manche sagen auch Störung, dass ich eigentlich doch an einem Generalstreik teilnehmen dürfte, wenn ich denn wollte.

Das bestätigte mir mein Anwalt, und der muss es wissen. Er ist übrigens der beste Taxi-Anwalt der Stadt und heißt nicht umsonst "Wohlfahrt". Das Problem im Moment ist, dass es, so wie es aussieht, wohl keinen Generalstreik gibt. Aber, und das möchte ich zum Schluss ausdrücklich betonen: Es liegt nicht an mir! Ich bin zu allem bereit! Was ich brauche, und darauf warte ich noch, ist ein "Streik-Fahrplan".

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen