03.05.2015

GEBET GEGEN DIE ARBEIT (MICHAEL STEIN)



Schönhauser Allee / früher Prenzlauer Berg / heute Pankow

Im Moment bin ich, ich schrieb gestern darüber, arbeitslos, und so soll es auch bleiben. Natürlich bei vollem Lohnausgleich - versteht sich! Aber Geld ist nicht alles im Leben. Außerdem fühle ich mich gar nicht arm, obwohl ich so gut wie keine Kohle habe. Denn mit dem Reichtum ist es wie mit der Schönheit - sie kommen von innen!

Mir geht es eher so, dass Arbeit meinem inneren Reichtum im Weg steht, weil sie mir die Zeit raubt, und zwar egal ob am Tage oder in der Nacht, wo ich meistens unterwegs bin. Außerdem bringt mir Arbeit oft schlechte Laune und macht auch meine Fahrgäste zu Krüppeln und Idioten, wie sie nicht müde werden zu betonen.

Schriftlich festgehalten hat das für uns alle Michael Stein in seinem Gebet gegen die Arbeit, was auch ich, seitdem ich keine Arbeit mehr habe, mehrmals am Tage bete. Selbst am heutigen Sonntag, wo die Arbeit eigentlich ruhen soll, bete ich, dass ich nie wieder arbeiten muss. Und wenn Du mitbeten willst, dann sprich mir nach:

Arbeit!
Geißel der Menschheit!
Verflucht seist du bis ans Ende aller Tage!
Du die du uns Elends bringst und Not,
uns zu Krüppeln machst und zu Idioten,
uns schlechte Laune schaffst und unnütz Zwietracht säest,
uns den Tag raubst und die Nacht -
verflucht seist du
verflucht und nochmal:
verflucht!
In Ewigkeit
Amen

Gebet MichaelStein
Video&Text TaxiBerlin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen