04.05.2015

DAS ENDE


Am Ostbahnhof / auch mal Hauptbahnhof
 jetzt Friedrichshain-Kreuzberg / früher nur Friedrichshain

Ich weiß nicht, wer es mitbekommen hat, aber das Ende vom 1.Mai wurde eingeläutet - zumindest in Kreuzberg. Ganz genau geht es um das MyFest, das offensichtlich seine Schuldigkeit getan hat, denn der diesjährige 1.Mai blieb weitgehend ruhig in Kreuzberg. Andererseits hatte das MyFest in den letzten Jahren immer mehr Ähnlichkeit mit der Love Parade - das stimmt auch.

Natürlich will niemand in Berlin eine Katastrophe wie bei der Love Parade 2010 in Duisburg. Das ist klar. Die Frage ist, ob man dann nicht besser auch den Karneval der Kulturen absagt, der immer mehr der Love Parade gleicht. Oder, noch besser, gleich ganz Berlin dicht macht?!? Das meine ich absolut ernst! Denn Berlin ist nichts weiter eine riesige permanente Love Parade.

Allerdings, und das ist das entscheidende, die Love Parade in ihrer Endphase. Man merkt das auch auf den Berliner Straßen und Plätzen, wo die Stimmung zunehmend aggressiver wird, was vor allem mit den vielen Besuchern zu tun hat, die uns Jahr für Jahr mehr und mehr heimsuchen. Im letzten Jahr gab es bei uns beispielsweise 52 Verkehrstote. Im Jahr zuvor waren es nur 37!

Ich habe diese Zahlen nicht nur irgendwo abgeschrieben, wie alle anderen das tun, sondern es sind meine eigenen Erfahrungen, denn ich bin in letzter Zeit viel mit dem Fahrrad und auch zu Fuß unterwegs. Und das überall in der Stadt! Ich muss sagen, dass ich mich noch nie so bedroht gefühlt habe in Berlin. Bedroht von sinnlos beschleunigenden Sportfahrzeugen, Kopfhörer tragenden Fahrradfahrern oder auch nur unaufmerksamen Fußgängern.

Ich schreibe diesen Beitrag aber nicht völlig uneigennützig. Offensichtlich leben wir in einer Endzeit, nicht nur in Berlin, und da möchte ich rasch noch obiges Foto ENDE an den Mann bringen, bevor sich wieder irgendwelche Leute im Internet daran bedienen - kostenlos, versteht sich. Und wenn es dir jetzt auch in den Fingern juckt, natürlich nur, weil Du irgendein Ende verkünden willst, schreibst Du besser vorher taxi.berlin(ät)gmx.de

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen