26.04.2015

TAXIBERLIN ALS SHOPPINGGUIDE


Memhardstraße / früher Mitte / heute Neue Mitte

Lange habe ich überlegt, mit welchem Spruch ich für mich als Ersten Berliner Shoppingguide werben könnte. Gestern bin ich fündig geworden und zwar in Mitte, was keine Überraschung ist. Wie es aussieht, ist der Slogan schon vergeben. Ich schreibe extra "wie es aussieht", weil der Laden, an dessen Fenster er stand, zu hatte.

Also ich meine jetzt "zu" im Sinne von "dicht jemacht" und nicht von "jeschlossen". Es könnte also durchaus sein, dass der gar nicht wieder aufmacht, was aber nicht automatisch heißt, dass ich den Spruch für lau bekommen kann. Weit gefehlt! Oftmals sind sie gerade dann besonders teuer, wenn das Schiff bereits am Sinken ist.

Als Erster Berliner Shoppingguide bin ich auf alle Eventualitäten vorbereitet, nur auf eine nicht, und zwar dass irgendwas Geld kostet. In diesem Punkt bin ich irgendwie in den Neunzigern hängen geblieben, wo Geld bekanntlich keine Rolle spielte. Ich weiß, das hört sich für einen Shoppingguide nicht gerade professionell an, aber es ist schließlich nicht mein Geld, was unter die Leute gebracht werden soll.

Überhaupt bin ich ganz und gar gegen's Verkaufen, vor allem aber gegen billig Kaufen und teuer Verkaufen. Was anderes ist es ja in der Regel nicht. Ich weiß, das klingt widersprüchlich, und das ist es auch. Aber schließlich muss auch ich sehen, wo ich bleibe, oder, wie wir früher sagten: Wie ich mit dem Arsch an die Wand komme.

Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass der Kunde, aber vor allem die Kundin, an erster Stelle mein Wissen kauft, was ich mir in mehr als zwanzig Jahren, die ich auf den Berliner Straßen und Plätzen unterwegs bin, praktisch angeeignet und nicht irgendwo nachgelesen habe. Berücksichtigt man diesen Umstand, verkaufe ich mich als Erster Berliner Shoppingguide eher zu billig als zu teuer.

Übrigens, fällt mir gerade noch ein: Weiß noch jemand, wie der Spruch auf dem Foto ursprünglich hieß? Richtig! "Make Love, Not War!" Und wenn Du mich jetzt ganz ehrlich fragst, würde ich auch viel lieber "Love" als "Sale" machen. Das Problem dabei ist, dass "Love" also "Liebe" zwar im Angebot, aber nicht gerade billig ist ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen