29.04.2015

GEHEIMTIP: NEUNZIGER FEELING IN MITTE


Rosenthaler Straße 6 oder 7
früher Mitte / heute Neue Mitte

Neulich war ich in Mitte unterwegs, was an sich keine berichtenswerte Sache wäre, weil bekanntlich alle in Mitte unterwegs sind. Warum also nicht auch ich. Ich war genau genommen in der Rosenthaler Straße unterwegs und zwar mit meinem Taxi. Ich hatte von einem Fahrgast einen Tip bekommen, dass es dort leere Wohnungen geben würde, was mir komisch vorkam.

Es gibt sie wirklich! Die genaue Hausnummer habe ich vergessen, ich glaube es war die sechs oder die sieben. Auf jeden Fall gegenüber vom ehemaligen "Eimer", falls den noch jemand kennt. Die Tür zu dem Plattenbau aus der Endphase (späte Achtziger) der DDR stand offen, so dass ich mir die Wohnungen ansehen konnte. (Foto)

Früher, also in den frühen Neunzigern, wären die Wohnungen mit Sicherheit schon lange besetzt gewesen. Nicht so heute, wo kaum noch jemand in Mitte weiß, was besetzte Häuser überhaupt sind. Auch deswegen dieser Beitrag, sozusagen an alle Hausbesetzer: Es gibt Arbeit, und das nicht irgendwo, sondern in Mitte!

Apropos Arbeit: Es wurde auch schon vorgearbeitet in der Rosenthaler und die Tapete von den Wänden gekratzt. Alleine deswegen lohnt es sich, in diesen Block, dessen Eingangstür wie gesagt offen steht, mal reinzugehen. Die Betonplatten ohne Tapete, dafür aber mit Maßen und Notizen von DDR-Bauarbeitern - das muss man gesehen haben!

Mich erinnert es an die eingekratzten Worte russischer Soldaten vom Ende des Zweiten Weltkriegs, die es im alten Reichstag zu bestaunen gibt. Aber ich komme vom Thema ab, und das Thema sind die leeren Wohnungen. Ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich zum Besetzen freigegeben sind, oder ob sie nicht schon jemandem gehören.

Ich vermute letzteres, aber vielleicht erkundigst Du dich besser selbst, wenn Du ein potentieller Hausbesetzer bist. Allen anderen empfehle ich, in den Block in der Rosenthaler Straße Nummer sechs oder sieben gegenüber vom ehemaligen "Eimer" zumindest mal reinzugehen, nicht nur der tapetenlosen Wände wegen, sondern vor allem wegen dem Neunziger Feeling - kostet auch nichts!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen