27.04.2015

DIE UNSITTE DER GUTEN SITTE IN BERLIN MITTE


Mülleimerwerbung der Berliner Stadtreinigung (BSR)

Es ist so, wie es ist, und das solle auch ich endlich einsehen, wird mir immer wieder gesagt, neuerdings sogar von Kollegen. Natürlich haben sie Recht, keine Frage - aber ich eben auch! Das hängt mit dem Langzeitgedächtnis zusammen, das einzig schöne am Alter, das kannst Du mir glauben. Was gestern war, daran kann ich mich immer weniger erinnern. Dafür aber an vieles vor zwanzig Jahren.

Und da, also damals, war es Sitte, dass niemand Wert auf Gute Sitten legte. Ich hoffe Du verstehst! Das ist nämlich jetzt kein Wortspiel, sondern die Wahrheit. Wenn man der Berliner Stadtreinigung trauen darf, die für obiges Motto verantwortlich ist, dann ist die größte Unsitte im Berlin unserer Tage die Gute Sitte.

Ich meine, jetzt mal ganz ehrlich: Wer braucht die Gute Sitte? Brauchst Du sie? Siehst Du, ich auch nicht! Wäre es da nicht einfacher, dass die Leute, die nach Berlin kommen, sich daran gewöhnen, was hier Sitte ist, nämlich dass es keine Guten Sitten gibt?!? Überleg doch mal, was das wieder kostet!?!

Der Berliner und die Gute Sitte, das ist Ungefähr so wie Feuer und Wasser. Die Gute Sitte geht, das kann man ohne Übertreibung sagen, direkt an die Substanz des Berliners. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten: Ein Berliner mit Guten Sitten ist kein Berliner, genauso wie ein Allesfresser, der plötzlich nur noch Grünzeug frisst, kein Allesfresser mehr ist. Du verstehst, oder?

Sollte sich die Gute Sitte in Berlin durchsetzen, und so sieht es im Moment aus, dann sind wir hier bald wie der ganze blöde Rest. Was unterscheidet uns denn dann noch vom Münchner, Stuttgarter oder Hamburger? Richtig - Nichts! Und wo bitte sehr sollen sie dann alle in Zukunft die Sau rauslassen, wenn nicht in Berlin?!?

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen