16.04.2015

DIE KULTUR DER AFFEN


Auf dem Kopf stehend

Seitdem ich bekannt bin wie ein bunter Hund und auch immer öfter auf der Straße selbst ohne Taxe angesprochen werde, bekomme ich alle möglichen und auch unmöglichen Einladungen, was für mich, der zwar noch nicht zum alten Eisen aber schon zu den älteren Semestern zählt, die sich so durchs Leben schleppen, auch eine Art Déjà-vu an bessere Zeiten ist, die sowohl Berlin als auch ich mal gesehen haben. Das ist eigentlich das schönste am Alter: Das Langzeitgedächtnis!

Apropos! Fällt mir gerade ein. Ich war vor vielen Jahren schon einmal ins "Haus der Kulturen der Welt" eingeladen. Damals ging es, so weit ich mich erinnere, um afrikanische Liegemöbel. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einem einstündigen wissenschaftlichen Vortrag, der sich in einem Satz zusammenfassen lässt: In Afrika gibt es bequeme Liegemöbel, weil die Bewohner Afrikas es gerne bequem haben.

Jetzt bin ich natürlich gespannt, was es mit der Ausstellungen "Kultur der Affen" auf sich hat. Anfangs dachte ich an einen Witz, weil ich nicht wusste, dass auch Affen eine Kultur haben. Dann dachte ich an einen Werbetrick, und dass man von dem letzten Planet-der-Affen-Film profitieren will. Zum Schluss fielen mir glücklicherweise die vielen Affen ein, die ich schon bei mir in der Taxe hatte, und spätestens dann war klar, dass das kein Witz ist. Die Ausstellung "Kultur der Affen" im "Haus der Kulturen der Welt" gibt es wirklich, genauso wie es den "Einzugs der Barbaren" nach Berlin gibt.

Foto&Text TaxiBerlin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen