08.03.2015

ACHTUNG: SONNTAG IST FLOHMARKTTAG


Flohmarkt / Boxhagener Platz / früher Friedrichshain
heute Friedrichshain-Kreuzberg

Langsam lohnt es sich wieder, die Samstagnacht bis zum Sonntagmorgen durchzuziehen, um im Anschluss an die Schicht direkt auf den Flohmarkt zu gehen. Lohnen deswegen, weil bei solchem Wetter wie heute wieder mehr Privatleute ihren persönlichen Kram anbieten und nicht nur Händler ihre Ware, denn die sind immer da. Dann kann ich auch gleich im Konsum einkaufen gehen.

Keine Ahnung, wie viele Flohmärkte es genau in Berlin gibt. Meines Wissens gibt es drei, die auch am Samstag geöffnet haben: 17. Juni, Kupfergraben und Bergmannstraße. Die ersten beiden kannst Du vergessen, das ist Touristen-Nepp. Der Flohmarkt neben der Marheineke-Halle ist OK, denn der Bergmann-Kiez in Kreuzberg 61 ist nicht so schlimm, wie man gemeinhin denkt. Also kein zweiter Kollwitz-Kiez.

Der Flohmarkt, wo man am frühesten hingehen kann, das ist kein Geheimnis, ist der Mauerpark. Das Schöne am Mauerpark-Flohmarkt ist, dass er, insbesondere im Sommer, wenn die gesamte Fläche genutzt wird, sehr verwinkelt und unübersichtlich ist, so dass Flohmarkt-Neulinge einige Ecken oft gar nicht finden.

Nicht weit vom Mauerpark gibt es noch den Flohmarkt auf dem Vinetaplatz. Da ich lange nicht da war, kann ich nichts zu ihm sagen. Er war früher, bevor den es Mauerpark-Flohmarkt gab, mal ganz gut. Von Fahrgästen weiß ich, dass er in den letzten Jahren sehr gediegen und teuer geworden sein soll, was mich nicht überraschen würde, weil der ganze Kiez teuer und gediegen geworden ist.

Was ich durchaus empfehlen kann, sind die Flohmärkte auf dem Fehrbelliner Platz und vorm Schöneberger Rathaus, weil es dort diese bunte Mischung aus professionellen Händlern und privaten Anbietern gibt, zumindest an Tagen wie heute. Mit den Privatleuten auf den Flohmärkten ist es so wie mit dem Kaiser, den wir früher hatten. Der ist auch nur bei Sonnenschein rausgegangen, weswegen man vom sogenannten Kaiserwetter spricht.

Für Bücher, und jetzt komme ich zum eigentlichen Punkt, und zwar meiner Sucht, ist der Flohmarkt auf dem Boxhagener Platz im Friedrichshain definitiv der gefährlichste in der Stadt. Hier gibt es regelmäßig sechs/sieben Stände, deren Betreiber sich mehr oder weniger (meist mehr!) professionell mit Büchern beschäftigen.

Den Flohmarkt auf dem Boxhagener Platz gibt es seit nunmehr fünfzehn Jahren. Ich erinnere mich noch genau an das erste Mal, als sich fünf Hansels sehr übersichtlich an der Grünberger Ecke Gärtnerstraße postiert hatten. Es war wohl auch etwas Mitleid im Spiel, dass ich damals eine CD kaufte, aber eben nicht nur, denn die CD habe ich heute noch. Es ist Jimi Hendrix' legendäres Konzert, das erste nach seiner Rückkehr aus Großbritannien, am 18. Juni '67 in Monterey mit dem spektakulären "Wild Thing" als letzten Song.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen