02.03.2015

MEINE ERSTE MILLION IM TAXI


Das Trinkgeld-Schwein

Die erste Million ist die schwerste. Das stimmt wirklich! Nach mehr als zwanzig Jahren im Taxi kann ich das bestätigen. Ich hätte sie wohl jetzt zusammen, wenn ich all die Jahre Vollzeit Taxi gefahren wäre, wovon ich aber jedem nur abraten kann. Und dann auch nur, was den Umsatz angeht und man das Trinkgeld mitrechnet.

Apropos: Trinkgeld! Das rote Sparschwein ist vom Flughafen Tegel, wo es auf dem Tresen eines kleinen Cafés sozusagen als "Tip-Box" steht. Möglicherweise wurde dort die erste Million schon erreicht, denn das Schwein wurde schonmal geklebt. Man sieht das auf dem Foto schlecht, weswegen ich es erwähne.

Kaffee kann ich mir als Taxifahrer in dem kleinen Café am Gate 10 übrigens nicht leisten. Den trinke ich auch lieber an der "Pilotenbude", wie der kleine Imbiss für Taxifahrer von Insidern liebevoll genannt wird, aber das nur nebenbei.

Trotzdem bin ich von der Idee eines "Trinkgeld-Schweins" fasziniert. Ich überlege ernsthaft, mir auch eins für das Armaturenbrett meiner Taxe zuzulegen. Es muss ja nicht rot sein. Eins in "Taxi-Gelb" mit schwarzen "Rallye-Streifen" an der Seite kommt glaube ich besser.

Was die Farbe und die Streifen angeht, da bin ich ganz optimistisch. Das lässt sich sicherlich einrichten. Ich mache mir auch keine Gedanken, ob da wirklich 'ne Million reinpasst, in so ein Schwein. Mich beschäftig ehrlich gesagt mehr die Frage, ob es nicht etwas vermessen ist, "Meine 2. Million" drauf zu schreiben.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen