15.03.2015

FI♥♥EN WAR GESTERN


Karl-Marx-Alle / Werbung / Detail
früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

FF sagte man früher in Berlin, wenn man jemandem "Fiel Fergnüjen", also "Viel Vergnügen", wünschte. Heute, wo alles größer und besser sein muss, Stichwort Flughafen, kommt man mit zwei F nicht mehr hin, weswegen es drei F sein müssen. So weit, so klar.

Das erste F steht für "Feiern" und das zweite für "Flirten". Wofür das dritte F steht, bleibt erstmal unklar. Wie man sieht, und wer lesen kann, ist auch hier klar im Vorteil, folgen dem dritten F drei Herzchen. Also fehlen drei Buchstaben, wahrscheinlich aber nur zwei, denn das dritte Herzchen ist, genauso wie bei "Feiern" und Flirten", vermutlich der Punkt nach dem dritten Wort, welches mit F beginnt.

Aber wie soll es lauten, das dritte Wort mit F, dem zwei Buchstaben fehlen? Fien und selbst Fu gehen nicht, weil zu lang. Meine Fahrgäste, die zum ehemaligen Kino "Kosmos" wollten, wo mit den drei F geworben wird, und was heute eine Art Event-Location, wussten es auch nicht.

Wenn ich meine Fahrgäste richtig verstanden habe, war es ihnen auch egal. Hauptsache Spaß! Andererseits, wenn es die schon nicht interessiert, warum sollte es mich interessieren? Zum Abschied wünschte ich ihnen FF, also "Fiel Fergnüjen", womit sie aber auch nichts anzufangen wussten.

Ich war ratlos. Sollte es wirklich möglich sein, dass die jungen Leute von heute nicht nur mit Sex nichts am Hut haben, was an sich schon schlimm genug wäre, sondern darüber hinaus auch keinen Spaß mehr verstehen?

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen