21.03.2015

EIN NEUER TREND: DAS BAUSTELLEN CAFÉ


Neu in Berlin

Immer mehr Menschen kommen nach Berlin, und das nicht nur zur Sonnenfinsternis. Nein, auch wenn der Mond die Sonne mal nicht verdunkelt, ist das Leben manches Besuchers so langweilig, dass es ihm, kaum angekommen, nicht großstädtisch sprich laut genug sein kann, weswegen er sich am liebsten direkt neben einer der unzähligen Berliner Baustellen niederlässt. Nur, nicht jeder kann sich eine teure Eigentumswohnung im Neubaubezirk leisten, weswegen es zum Glück seit Neuestem das Baustellen-Café gibt.

Für die teure Designer-Brille wäre es besser, der Berlin-Besucher hätte sie nicht auf seiner Nase im Baustellen-Café. Eine einfache Arbeitsschutzbrille täte es nämlich auch. Wichtiger sind sowieso die Hörstöpsel, und auch hier würden die billigen vollkommen genügen. Natürlich gibt es auch da schon teure Markenprodukte mit dezentem Label, das niemand übersehen kann. Denn auch im Baustellen-Café geht es nicht etwa ums Kaffee trinken, Gott bewahre, das könnte er auch zu hause, sondern ums Sehen und Gesehen werden.

Der Ehrlichkeit halber muss ich sagen, dass nicht ich diesen neuen Trend des Baustellen-Cafés gesettet habe. Da waren andere, kreativere schneller. Andererseits, so kreativ ist die Idee nun auch wieder nicht. Auf keinen Fall kreativer als das Friedhoffrühstück und den Erlebnisfriedhof, die ich gesettet habe. Und vielleicht habe ich gar meinen Anteil am Baustellen-Café? Immerhin schlug ich neulich noch diesen Slogan vor: Berlin - täglich neu!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen