17.03.2015

"DORT WO MAN KINDERBETTEN VERSCHENKT ..."


Kinderbett zu verschenken / Palisadenstraße
früher Friedrichshain / heute Friedrichshain-Kreuzberg

Als Taxifahrer kommt man herum in der Stadt (gut, nicht jeder) und sieht so einiges. Dass ein Kinderbett zum Verschenken einfach so auf die Straße gestellt wird, sehe aber auch ich zum ersten Mal. Keine Ahnung, warum ich ausgerechnet an Heinrich Heine denken musste. Möglicherweise weil (aus Gründen, die mir gerade nicht einfallen wollen) seine Biografie bei mir im Taxi herumliegt.

Besagter Heine, der ursprünglich Harry mit Vornamen hieß, hat das mit den Menschen gesagt, die am Ende dort verbrannt werden würden, wo man Bücher verbrennt. Über Kinderbetten, die auf die Straße gestellt werden, hat er sich, so weit ich weiß, nicht geäußert, was möglicherweise daran liegt, dass seinerzeit noch keine Kinderbetten auf die Straße gestellt wurden. Aber wer weiß.

Auf jeden Fall musste ich sofort an Heine, die Bücher und die Menschen denken, als ich das Kinderbett auf der Straße sah. Und dann war es nur noch ein kurzer Weg, bis ich mich fragte, ob es denn möglich sei, dass dort, wo heute Kinderbetten verschenkt werden, man morgen vielleicht auch Kinder verschenkt?

Geht natürlich nur, wenn genug Kinder da sind, was mich beruhigt.

Foto&Text TaxiBerlin 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen