23.02.2015

WIR WOLLEN DIE SPIELE - ICH NICHT!


Brandenburger Tor / früher Mitte / heute Neue Mitte

Nein zu Olympia ist nicht neu. Berlin hat sich Anfang der Neunziger schon einmal vergeblich um die Spiele bemüht. Viele unserer Besucher und auch der Nachgezogenen wissen das nicht mehr. Berlin hat bereits damals nicht die Spiele bekommen, also warum heute?

Das Wort WIR suggeriert, dass es sich um eine Mehrheit handelt, die die Spiele haben will, und viele Menschen möchten dazugehören - zur Mehrheit. Ich verstehe das sehr gut, und nicht nur, weil es allgemein menschlich ist. Auch ich würde gerne öfters zur Mehrheit dazu gehören, was aber regelmäßig daran scheitert, dass ich mir die Mehrheit vorher immer etwas genauer ansehe.

WIR WOLLEN DIE SPIELE! - damit bewirbt Berlin sich diesmal um die Olympischen Spiele. Ich wurde natürlich mal wieder nicht gefragt. Gut, auch ich könnte jetzt einfach mitmachen bei dieser Farce und sagen: JA, ICH AUCH! Ich weiß, es gibt selbst ein paar Taxifahrer, die gerne zur Mehrheit gehören, und die Spiele in Berlin wollen.

Meist sind das "Kollegen", deren Service so mies ist, dass sie nicht mal für die Konkurrenz aus dem Internet arbeiten könnten, selbst wenn sie es wollten, weil sie den Fahrgast oder den Ort, wo der sich befindet, nicht finden würden, und ihn somit auch nicht abholen können, was aber bei Uber&Co dazugehört, beim Taxi leider nicht.

Eine Rolle, warum sich immer genug Mitmenschen finden, die zur Mehrheit dazugehören möchten, ist zweifellos Geld. Gerade bei Taxifahrern liegt das, denke ich, auf der Hand. Ein paar Tage ein paar Euro mehr - will ich! Was danach kommt? Interessiert mich nicht!

Natürlich hätte auch ich gerne mehr Geld. Verdienen tue ich es ja schon lange, nur kriegen tue ich es eben nicht. Und das wäre eine prima Gelegenheit, endlich, wenn auch über einen kleinen Umweg, doch noch da ran zu kommen, was mir eh schon lange zusteht!

Ich kann mich an dieser Stelle nur wiederholen: GELD IST NICHT ALLES! Und wer jetzt immer noch nicht weiß, wo das Geld besser angelegt ist als bei Olympia, auch der sollte NEUKÖLLN IST ÜBERALL vom Noch-Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky lesen. Ich sage nur: BILDUNG, BILDUNG UND NOCHMAL BILDUNG!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen