01.02.2015

SCHLECHTE NACHRICHTEN VOM ALTEN FLUGHAFEN


Unweit der "Pilotenbude" / Flughafen Tegel (TXL)

Böse Zungen behaupten, dass manche Taxifahrer nicht zum Flughafen finden, weil sie sich dort im Falle des menschlichen Bedürfnisses nicht einfach mal so in die Büsche schlagen können wie beispielsweise am Bahnhof, wo es (noch?) keine spezielle "Puller-Polizei" gibt wie am Flughafen. (Das mit der Polizei stimmt wirklich!)

Gegen diese Annahme spricht, dass die wieder eingeführte, repressive Gebührenpflicht (Foto) genau diese "Kollegen" anspricht, weil die sich am Besten mit Klein- und Kleinstbeträgen auskennen. Nichts gegen das Auskennen mit Klein- und Kleinstbeträgen, das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich betonen, das muss es auch geben, keine Frage, es hat seine Existenzberechtigung. Nur, und das ist leider auch wahr, ist das Auskennen mit Klein- und Kleinstbeträgen immer auch mit einem gewissen Geiz verbunden, vor allem wenn es sich um Klein- und Kleinstbeträge handelt, was logisch ist, sonst müsste es ja heißen beim "Auskennen mit Klein- und Großbeträgen".

Bleibt die prinzipielle Frage, ob es sich beim menschlichen Bedürfnis nur um eine Notdurft oder bereits um ein Menschenrecht handelt. Als halber Ami tendiere ich in dieser Frage zu Letzterem und frage mich einmal mehr, warum diese wichtige Menschheitsfrage keine Menschenmassen, wie beispielsweise mich, auf die Straße treibt.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen