13.02.2015

MEINE NEUE SCHULTER


Schulter / links / neu

Meine beiden schwerwiegendsten Verletzungen habe ich mir, wie ich bereits schrieb, nicht beim Taxifahren, sondern beim Fahrradfahren und beim Fussballspielen zugezogen. Beide Unfälle, sowohl der mit dem Fahrrad, als auch der beim Fussball, waren an sich nicht spektakulär, eher unglücklich. Der mit dem Fahrrad ereignete sich in Kreuzberg, um genau zu sein in der Skalitzer kurz vorm Kotti. Ich kam aus Schöneberg, es war ein wunderschöner sonniger Tag, ich war guter Dinge und fuhr mit meinem Rad der auf Straße, weil es in der Skalitzer in dem Bereich keinen Fahrradweg gibt.

Mit meiner guten Laune war es vorbei, als sich plötzlich die Tür eines parkenden Autos öffnete und mich vom Rad holte. Der junge Mann hatte noch etwas im Auto gesucht, bevor er die Tür aufriss, ohne vorher nochmal in den Rückspiegel geschaut zu habe. So etwas passiert, auch im Taxi. Ich versuchte mich irgendwie über meinen Hintern so abrollen zu lassen, um dem hinter mir fahrenden LKW nicht direkt unter die Vorderachse zu geraten. Das war auch schon der Fehler, denn mein Hintern war damals noch nicht so dick wie heute, obwohl böse Zungen ihn heute gerne dicker machen, als er in Wahrheit ist, aber das nur nebenbei.

Zum Glück ist das Kreuzberger Urbankrankenhaus nicht weit. In der dortigen Notaufnahme ging es recht balkanisch zu, was mir aber nichts ausmachte, weil ich auch schonmal in einer Notaufnahme in Bulgarien war. Dagegen herrschen in Kreuzberg geradezu paradiesische Verhältnisse. Außerdem hatte ich noch Glück im Unglück, was will man mehr, das Becken war nur an- und nicht durchgebrochen. Schmerzhaft war es trotzdem, daran änderten auch die Krücken nichts, die man mir verpasste, und mit denen ich wesentlicher langsamer als sonst in den vierten Stock kam, in dem ich damals wohnte, weswegen ich das Licht im Treppenhaus spätestens im zweiten nochmals anschalten musste.

Es gibt zweifellos schlimmeres als das Treppenlicht, das ein zweites Mal angeschaltet werden muss. Und das Gute daran, wenn etwas nur angebrochen ist, wie bei dem Fahrradunfall, ist, dass sie dich nicht aufschneiden. Dafür musste ich nach meinem zweiten Unfall beim Fussball gleich zwei mal unters Messer. So gleicht sich letztendlich alles aus. Der Grund, warum meine Schulter (Foto) ein zweites Mal operiert werden musste, wie es dazu kam und was genau passiert ist, das erfährt der interessierte Leser morgen.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen