06.02.2015

DIE BESTEN BERLINER TOILETTEN (EINE SERIE)


"Nordring" / Greifenhagener Ecke Stargarder
früher Prenzlauer Berg / heute Pankow

Nach Jahren mal wieder eine Eckkneipe, vor denen uns unser Taxilehrer immer gewarnt hatte, lange lange ist es her. Trotzdem kann ich mich bis heute an seinen Rat erinnern: Immer erst reingehen und schauen, ob der Fahrgast überhaupt noch transportfähig und niemals die Uhr vorher anschalten. Das bringt nix, nur Ärger.

Das mit der Transportfähigkeit schien klar zu gehen, auch wenn der Fahrgast nicht mehr ganz so frisch aussah, was aber am vielen Rauch in der Kneipe lag. Natürlich musste er vorher noch sein Bier austrinken, Ordnung muss sein. Das verstand ich, immerhin hatte ich auch nur eine knappe Minute bis zur angegebenen Ecke gebraucht.

Ich nutzte den Moment, um mal gepflegt pullern zu gehen. Zum Glück hatte ich meine kleine Kamera dabei, sonst wäre meinen Lesern wirklich was entgangen. Da ich weder Bier noch Wein getrunken hatte, tat ich mich schwer mit der Entscheidung und nahm, sicher ist sicher, schlussendlich die Box (nicht im Bild).

Dann konnte es auch schon losgehen. Die dreißig Cent für die Toilette musste ich natürlich nicht bezahlen, obwohl man sich darüber hätte streiten können, ob ich nun Kneipengast bin oder nicht. Die Bedienung, eine dralle Blonde übrigens, drückte aber ein Auge zu. Alleine deswegen kann ich den Laden empfehlen.

Als mein Fahrgast und ich endlich im Taxi saßen, überraschte der mich noch mit der Ankündigung, dass es auch nicht weit ginge. Super, dann habe ich gleich wieder Zeit für mich. Ich erwähnte es bereits, dass ich so ein Typ bin, der vor allem eines will - seine Ruhe ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen