28.02.2015

DAS HALAL VIP TAXI


Logo / Erster Entwurf

Das HALAL-Taxi ist kein neuer Trend, sondern die logische Weiterentwicklung der Ausbildung zum VIP-Fahrer. Das Logo (Foto) erinnert ein wenig an den Aufkleber "Kurzstrecke, gerne!", den es vor etwa zehn Jahren in Berlin gab. Der Grund dafür war, so weit ich mich erinnere, dass Kurzstrecken den meisten Ärger machten, woran sich bis heute trotz Aufkleber nichts geändert hat.

Halal, das wissen viele nicht, bezieht sich nicht nur auf die Zubereitung von Speisen bei Muslimen. Halal bezeichnet alle Dinge und Handlungen, die im Islam erlaubt oder zulässig sind. Das Gegenteil von Halal ist übrigens Haram, wovon sich auch der Harem, "der verbotene Ort", ableitet, aber das nur nebenbei.

Bevor wir zum HALAL-VIP-Taxi kommen, ein Wort zu Halal zubereiteten Speisen. Mittlerweile ist es in Berlin so, dass in vielen Justizvollzugsanstalten und auch in einigen Schulen nur noch Halal Essen angeboten wird. Das mag den ein oder anderen überraschen, entspricht aber den Tatsachen.

Ich persönlich habe nichts dagegen Halal zu speisen. Ganz im Gegenteil. Mein Grundsatz ist: Es wird gegessen, was auf auf den Tisch kommt! Außerdem denke ich, dass es an der Zeit ist, dass auch mal wieder Mehrheiten den Ton angeben, nachdem dies in der Vergangenheit allzu oft Minderheiten taten. Nicht zu vergessen ist bei der Geschichte natürlich der wirtschaftliche Aspekt. Für ein paar Hansels rechnet es sich einfach nicht Haram zu kochen.

Doch zurück zur Ausbildung zum VIP-Fahrer. Wer an ihr teilgenommen hat, weiß, worauf dort bisher das größte Augenmerk gelegt wurde. Richtig, auf den Augenkontakt zum Fahrgast. Das ist jetzt nicht wirklich neu, insbesondere für alte Hasen der Straße wie mich, aber manch einem musste es wohl mal gesagt werden. Der Blick in die Augen des Fahrgastes und ein freundliches "Hallo" oder wegen mir auch "Guten Tag" sind das A und O des VIP-Taxis.

Nun ist es aber so, dass es im Islam mit dem Blickkontakt so seine eigenen Regeln hat. Bei einer Frau mit Burka, bisher hatte ich einen solchen Fall noch nicht, dürfte der Blickkontakt schwierig sein. Wie es ist, wenn ein Paar einsteigt, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Darf ich der Frau in die Augen sehen, oder nur dem Mann?

Was feststeht, das betrifft jetzt aber nur Taxifahrerinnen, ist, dass die dem muslimischen Fahrgast nicht in die Augen schauen sollte, sondern besser den Blick senken. Auch die Hand sollte sie ihm nicht reichen (die Frau ist bekanntlich unrein), aber das tut man auch als Taxifahrer nur in Ausnahmefällen.

Um genau zu wissen, was alles im Taxi Halal und was Haram ist, gibt es seit Neuestem die Weiterbildung zum HALAL-VIP-Fahrer. Den ersten Entwurf für den Aufkleber verstehe ich schonmal so, dass es immer nur 100% Halal gibt. Kein 50%, kein 75%, kein 99% und mit Sicherheit auch kein Halal-Light. Wer es genau wissen will, geht zur Weiterbildung. Ich bin gespannt auf den ersten Erfahrungsbericht.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen