03.01.2015

VON EINEM ZUM ANDEREN


Einemstraße Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße
früher Schöneberg / jetzt Tempelhof-Schöneberg

Erwähnenswert ist obige Straßenumbenennung in Schöneberg aus zwei Gründen. Erstens, weil Einem ein Typ war (einer, der auch einen Vornamen hatte), und Karl Heinrich Ulrichs auch ein Typ ist. Das ist wichtig zu wissen, denn offiziell gilt auch in Schöneberg eine strenge Frauenquote bei der Umbenennung von Straßen, die besagt, dass Straßen so lange nur nach Frauen benannt werden dürfen, bis es 1:1 steht an der Straßennamenfront. Ausnahmen bestätigen, wie man/frau sieht, auch hier die Regel.

Der andere Grund, warum ich diese Straßenumbenennung erwähne, ist wichtiger, weil praktischer Natur, zumindest für Taxifahrer und die, die es werden wollen. Denn die Einemstraße ist war die kürzeste Verbindung zwischen zwei Kernstrecken, nach denen ich vor vielen Jahren noch für den Taxischein gelernt habe, und zwar genau zwischen der Kurfürsten- und der Bülowstraße (und umgedreht natürlich auch). Keine Ahnung, wie heute, wo alle Navis haben, für die Taxiprüfung gelernt wird. Falls überhaupt noch gelernt wird, dann beneide ich den zukünftigen Kollegen nicht, der Karl-Heinrich-Ulrichs anstelle von Einem lernen muss.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen