26.01.2015

MEIN TIPP FÜR DAS UNWORT DES JAHRES: "GEMEINSCHAFTLICHER SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH"


"Liebe in Berlin" / Werbung / Detail

Ich habe mal wieder was gelernt. Diesmal nicht im Taxi, sondern von unserer in letzter Zeit so viel gescholtenen Presse. Genauer gesagt von dieser Seite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), und zwar folgendes: Wenn zwei Typen einer Schwangeren erst in den Bauch stechen und danach bei lebendigem Leibe verbrennen, so geschehen am vergangenen Donnerstag in einem Waldstück in Adlershof, dann ist das nicht nur "gemeinschaftlicher Mord", nein, es ist auch "gemeinschaftlicher Schwangerschaftsabbruch".

Ich bin sehr gespannt, ob es "gemeinschaftlicher Schwangerschaftsabbruch" zum Unwort des Jahres schafft. Das Potential dazu hat es auf jeden Fall. Aber das Jahr hat gerade erst angefangen, und da kann noch einiges passieren - sprachlich.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen