23.01.2015

"ICH HÄTTE NICHTS ZU BEREUEN" - NACHTRAG


Luxemburger Str. / früher Wedding / heute Neue Mitte

Hatte ich vorgestern noch behauptet, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, zum Islam überzutreten, muss ich heute bereits ernsthafte Bedenken bezüglich meiner Konversion anmelden, was aber nicht daran liegt, dass ich plötzlich was gegen das Patriarchat oder gar gegen die Vielweiberei hätte. Ganz und gar nicht! Wie ich bereits schrieb, habe ich auch nichts gegen fünfmal beten am Tag einzuwenden. Zur Not würde ich einfach einmal mehr zum Flughafen Tegel fahren, den ich, im Gegensatz zu manchem Kollegen, ohne Probleme finde. Dort weiß ich, wo ich beten kann. Gut, ohne Alkohol würde ich mich schon schwer tun. Das muss ich schon zugeben. Auch ohne Schweinefleisch, aber nicht so sehr wie ohne Alkohol. Der Punkt ist aber ein anderer. Und zwar geht es um die Frage, ob ich wirklich einer Religion angehören möchte, wo die Leute nach einem Attentat ihren Ausweis im Fluchtauto liegen lassen. Dazu muss ich sagen, dass ich selbst zwar kein reiner aber dafür ein umso genauerer Deutscher bin, der sogar noch nach einem Banküberfall im dunklen Wald blinken würde, weil ich das einfach so gelernt habe. Weil mich das aber selbst ankotzt, bin ich auf der Suche nach etwas Neuem. Und genau das scheint mir nun nicht mehr gegeben zu sein, weswegen ich ernsthaft überlege, Allah sei mir gnädig, ob der Islam, der damit nicht in Abrede gestellt sein soll, das nicht, das kann ich nur immer wieder betonen, der Islam ist Klasse, keine Frage, aber wie gesagt, ich habe meine Bedenken, über die man sicherlich reden kann, mit Sicherheit, Muslime sind ja für ihre Toleranz bekannt, vielleicht war das auch nur ein dummes Versehen, das lässt sich sicherlich alles aufklären, bestimmt kann man die fragen, also die Attentäter, die bekommen doch sicherlich einen ordentlichen Prozess, ob die wirklich ihren Ausweis im Auto liegen lassen haben, ist ja nur eine einfache Frage, dürfte also kein Problem sein, oder ... ?

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen