24.01.2015

DIE MINDESTLOHNLÜGE


"Pause auf Arbeit"

Es soll Kollegen (wohl eher "Kollegen") geben, die an den Mindestlohn im Taxigewerbe glauben. Aber gut, an irgendetwas muss der Mensch halt glauben. Die Realität sieht anders aus. Da die meisten Fahrer die für den Mindestlohn erforderlichen zwanzig Euro pro Stunde nicht einfahren, bleibt nur eins, und zwar an der Uhr zu drehen. Und so kommt es, dass beispielsweise dieser Kollege vor mir am Halteplatz mit eingeschalteter Fackel ("Taxisprech" für das gelbe Schild auf dem Dach) offiziell frei, also bei der Arbeit ist, laut seinem Taxameter aber gerade Pause (klein und in roter Schrift, ungefähr Bildmitte) macht.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen