22.12.2014

VON DEN PATRIOTEN UND VON DER PRESSE



Angepisster Fernseher

Dass ausgerechnet die Presse sich selbst dessen überführt, was ihr schon lange nachgesagt wird, wäre fast an mir vorbeigegangen. Die Rede ist von dem Journalisten, der sich als Demonstrant ausgibt und sich als solcher interviewen lässt. Das ist insoweit interessant, weil normalerweise der umgekehrte Fall Alltag in den Medien ist.

Was die Patrioten angeht, die wahrscheinlich auch heute wieder auf die Straßen unseres schönen Landes unterwegs sind, so kann ich nur Sebastian Haffner zitieren (s.u.). Übertragen auf heute heißt das, dass niemand überrascht sein sollte, wenn man Menschen verbietet, Patrioten zu sein, dann irgendwie so komische Patrioten rauskommen.

"Und noch weniger gut ist, dass viele Deutsche sich seit Hitler nicht mehr trauen, Patrioten zu sein. Denn die deutsche Geschichte ist mit Hitler nicht zu Ende. Wer das Gegenteil glaubt und sich womöglich darüber freut, weiß gar nicht, wie sehr er damit Hitlers letzten Willen erfüllt." (aus "Anmerkungen zu Hitler")

Zitat SebastianHaffner
Foto&Text TaxiBerlin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen