21.12.2014

LÜCKENLÖSUNG


Auf die Musik kommt es an ...

Bis heute könnte man das Wochenende wie folgt zusammenfassen: Fahrten, die viel Arbeit machen und wenig einbringen, auch was das Trinkgeld betrifft. Den Grund hatte ich bereits hier beschrieben. Es ist die besagte Lücke zwischen der Abreise unserer Nachgezogenen und der Ankunft neuer Party People wegen Weihnachten und Neujahr.

Was das Trinkgeld angeht, so ist das eine weitere Sache, die in Amerika einfach besser geregelt ist, und zwar folgendermaßen: Bei kurzen Fahrten gibt man mehr Tip und stellt sich nicht dumm. (Die andere Sache ist übrigens die Anerkennung des menschlichen Bedürfnis auf Toilette zu müssen als Menschenrecht, weswegen es im Gegensatz zu hier dort in den meisten Fällen "for free" ist.)

Die Zwischenbilanz des Wochenendes wird also bei manch anderem eindeutig negativ ausfallen. Bei mir nicht! Und das liegt daran, dass ich lange genug auf den hiesigen Straßen unterwegs bin, und nicht nur bei mir im Kiez, wenngleich ich gestern noch sagte, für die genannte Lücke auch keine richtige Lösung zu haben.

Auf die Lösung bin ich durch dieses Bild gekommen, das ich neulich in Mitte gemacht habe, und zwar weil es mich an ein Euter erinnert. Natürlich hatte ich die Lösung bereits vorher in meinem Kopf, das ist klar. Manchmal dauert es einfach mit der Umsetzung, auch weil mich die Lücke im Geschäft völlig unvorbereitet traf, genauso wie die BSR jedes Jahr aufs Neue der Schnee im Winter.

Um es kurz zu machen: Ich habe einen sicheren Weg gefunden, auch bei etwas begriffsstutzigen Menschen an meine Kohle zu kommen. Der Trick ist ganz einfach und gar nicht neu. Der ein oder andere wird schon mal gehört haben, dass es Musik gibt, bei der Kühe mehr Milch geben. Und genau diese Musik läuft bei mir im Taxi.

Sicherlich hast Du Verständnis dafür, dass ich nicht verraten kann und auch nicht will, welche Musik das genau ist. Das wirst Du, wenn es dich interessiert, schon selbst herausfinden. Da bin ich ganz sicher. Was den Erfolg angeht, so bin selbst ich, der schon so lange "on the Road" ist, total überrascht. So viel Trinkgeld war nie!

Aber Vorsicht. Man darf diese Musik auch nicht überstrapazieren und sollte sie auf gar keinen Fall immer im Taxi laufen haben, denn das kann ganz schnell nach hinten losgehen. Auch das sage ich mit einiger Erfahrung und nicht ohne Grund. Du glaubst mir nicht? Dann probier es selbst aus ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen