10.11.2014

WIE DER MINDESTLOHN MÖGLICH IST


Irgendwo in Neukölln

Im Taxigewerbe soll ab 1.Januar der Mindestlohn für die Fahrer eingeführt werden, aber bis heute weiß noch niemand, wie das funktionieren soll. Obwohl ich als Fachkraft mit zwanzigjähriger Erfahrung auf den Berliner Straßen, der auch den Flughafen findet und nicht nur den Bahnhof, mir keine Sorgen machen muss wegen meinem Umsatz, mache ich mir doch meine Gedanken um die Kollegen und "Kollegen", und dabei bin ich zu folgendem Schluss gekommen: Die einzige Möglichkeit den Mindestlohn im Taxigewerbe umzusetzen, ist, ein paar Taxen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Verkehr zu ziehen (Foto), denn dann müssen sich weniger Esser den Kuchen teilen, der einfach nicht größer werden will.

Vielleicht fragst Du dich jetzt, ob ich das auch wirklich Ernst meine. Meine Antwort ist ein klares und eindeutiges JA. Und zwar meine ich es genauso Ernst, wie Kollegen und "Kollegen" vor einiger Zeit, die mich und meinen Blog aus dem Internet verbannen wollten, wobei nicht klar war WARUM. Wahrscheinlich ist, dass es ein paar unbequeme Wahrheiten waren, die auf meiner Seite standen, und die ihr Missfallen fanden. Das Witzige ist, dass diejenigen, die mich damals am Liebsten aus dem Internetverkehr ziehen wollten, sich gerade ebenda selbst rausgekickt haben. Zugegeben, nicht alle, aber das ist eine Frage der Zeit. Mein Punkt ist ein anderer: Wünsche werden immer noch wahr, manchmal aber anders als man denkt.

Warum ausgerechnet in Neukölln angefangen wurde, Taxis aus dem Berliner Verkehr zu ziehen, konnte mir selbst meine Mutter nicht sagen, obwohl sie dort geboren ist.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen