04.11.2014

SHOPPING IS COMING HOME oder WAS ERLAUBEN BERLIN


Leipziger Platz 12

Berlin, meine Stadt, hat es sich erlaubt, während meiner Auszeit ein neues Shopping-Center zu eröffnen. Das hätte es früher nicht gegeben! Aber die Zeiten ändern sich ...

Gestern, bis dahin war ich mit dem Ankommen beschäftigt, habe ich nun die Zeit gefunden, das alte/neue Shopping-Center heimzusuchen. Dazu muss man wissen, dass ich ein leidenschaftlicher Shopper bin. Das mangelnde Geld macht mir allerdings regelmäßig ein Strich durch die Rechnung. Gott sei Dank habe ich kein Dispo mehr. Auch ich hatte mal einen, ich weiß wovon ich rede. Das Schöne am Dispo ist, dass man einfach nur einzahlen muss, wenn man ihn loswerden will, was heute nicht mehr jeder weiß. Aber das nur nebenbei.

Zurück zum Shopping-Center, das sich größtenteils an der Leipziger Straße befindet, dessen Haupteingang aber am Leipziger Platz Nr. 12 ist. Es gab schon einmal ein großes Kaufhaus an dieser Stelle, genauer gesagt das größte seiner Zeit in Europa. Im neuen Shopping-Center hängen viele Bilder vom alten Kaufhaus, jedoch ohne jedwede Erklärung, so dass ich gezwungen war, ein paar Verkäuferinnen zu fragen, weil ich in dem Moment nicht auf den Namen kam. Immerhin die dritte wusste, dass das alte Kaufhaus "Wertheim" hieß. Alle anderen Verkäuferinnen "arbeiten nur dort".

Auf das neue Kaufhaus gekommen bin ich übrigens vom häufigen Vorbeifahren. Die Sitzmöglichkeiten (Foto) unter dem hohen Glasdach mit großen offenen Zugängen sowohl von der Leipziger als auch von der Voßstraße erregten meine Aufmerksamkeit. Im Hintergrund (nochmal Foto) ist übrigens der Bundesrat zu sehen und nicht etwa der alte Reichstag ohne Kuppel. Allen, die jetzt Lust aufs neue Shopping-Center bekommen haben sollten, muss gesagt sein, dass die Zeit der Schnäppchen vorbei ist. Immerhin gibt es eine ganze Etage nur mit Essen von verschiedenen Anbietern und die Toiletten sind auch (noch?) umsonst (Spenden sind allerdings erwünscht!).

Fast hätte ich das Wichtigste vergessen. Auf dem Boden sind kluge Sprüche von allerlei bekannten Leuten eingelassen, auf die man förmlich herumtrampelt. Der Spruch von Obama beginnt mit "Völker der Welt ...", was aber gar nicht von ihm ist, sondern von einem früheren Berliner Bürgermeister. Sogar Ghandi ist auf dem Boden des neuen Shopping-Centers vertreten, und zwar mit: "There is no path to peace. Peace is the path.", was mich jetzt, wo ich es aufschreibe, ein wenig irritiert, was daran liegen muss, dass meiner Zeit noch gelehrt wurde "Friede den Hütten, Krieg den Palästen!"

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen