19.11.2014

GESTERN AM GÖRLI


U-Bahnhof Görlitzer Park / früher Kreuzberg / heute Friedrichshain-Kreuzberg

Ich muss regelmäßig durch den Görlitzer Park, weil ich im Friedrichshain wohne, meine Firma in Neukölln ist, und das der kürzeste Weg ist, zumindest mit dem Fahrrad. Außerdem bin ich ein Mensch, der gerne ausgedehnte Spaziergänge in den Parks unserer Stadt unternimmt, auf denen mir schon viele gute Ideen gekommen sind, unter anderem auch für diesen Blog, aber das nur nebenbei.

Wer den Görlitzer Park nicht kennt: Du gehst einfach von der Warschauer zur Oberbaumbrücke runter, dahinter die Falckensteinstraße nur noch geradeaus, und dann bist Du auch schon da. Allerdings bist Du dort nicht alleine. Nein, dort warten bereits seit einiger Zeit jede Menge Dealer auf dich, die dich permanent anquatschen, weil sie Dir alle ihr Zeug verkaufen wollen.

Aus welchen Gründen auch immer, haben sich die Dealer in letzter Zeit extrem vermehrt. Du musst nun gar nicht mehr in den Park gehen. Nein, Du kannst jetzt direkt am U-Bahnhof Görlitzer Park (Foto) und auch schon an der Warschauer Brücke im Friedrichshain Deine Drogen kaufen. Was für ein Fortschritt, wenn auch in erster Linie für lauffaule, Berlin heimsuchende Party People.

Ich habe nichts gegen Drogen. Was mich stört, ist die Inbesitznahme des öffentlichen Raumes. Und dabei ist es mir egal, ob das dumme Touristen am Brandenburger Tor, Leute mit Geld Am Schweizer Garten oder eben Dealer mit Drogen im Görlitzer Park sind.

Es mag banal klingen, aber ich mag einfach nicht angequatscht werden. Wenn ich angequatscht werden will, gehe ich auf den Basar. In Parks möchte ich auch weiterhin in Ruhe ausgedehnte Spaziergänge machen können, denn dafür sind die Parks schließlich da.

Genauso wie ich nichts gegen Drogen habe, habe ich auch nichts gegen Drogendealer. Naja, nicht ganz. Von mir wird Respekt und Toleranz erwartet. Aber was ist mit ihnen? Respektieren sie denn mein Bedürfnis nach Ruhe? Interessiert es sie, dass die Parks der Erholung dienen und nicht dem Dealen?

Möglicherweise liegt der Fehler auch bei mir. Was wohne ich auch im Friedrichshain und arbeite für eine Firma in Neukölln. Selbst Schuld, wenn ich da regelmäßig durch den Park muss. Schließlich kann ich auch drumherum fahren. Nur: Warum sollte ich?

Und deswegen jetzt mal im Ernst: Wohl denen, die andere respektieren, von denen sie selbst nicht respektiert werden. Ich gehöre leider nicht zu ihnen. Da hab' ich Null-Toleranz!

Und was die ewig chillenden Party People angeht: Bringt euch eure Drogen von "zu Hause" oder sonstwo mit, aber geht uns hier nicht auch noch damit auf den Sack!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen