01.11.2014

BERLIN FÜR ANFÄNGER


Öffnungszeiten - "Watten ditte?"

Immer mehr Leute tragen sich mit dem Gedanken nach Berlin zu ziehen. Ich weiß das, weil ich viele von ihnen in meinem Taxi habe. Prinzipiell ist dagegen nichts einzuwenden. Naja, vielleicht doch, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das sagen darf. Ich meine jetzt nicht "Volk ohne Raum", aber immerhin "Berliner ohne Wohnraum".

Mich persönlich betrifft das Gott sei Dank nicht. Ich wohne schon seit langem im Taxi. Gelegentlich höre ich aber, nein, nicht im Taxi (die fahren schon lange kein Taxi mehr!), wenn dann im Supermarkt oder einfach auf der Straße, dass immer wieder Berliner aus ihrer Wohnung regelrecht rausgeekelt werden.

Deswegen dieser Beitrag, damit auch Du, der Du dich mit Umzugsgedanken trägst, weißt, worauf Du dich einlässt. Also wir Berliner sind erstmal chronisch schlecht gelaunt, weswegen wir auch keinen Fasching feiern. Sicherlich gibt es auch in unserer Stadt Menschen, die für Geld alles tun, sogar lachen, aber nur eine Handvoll.

Grundsätzlich ist es zwar so, dass der Berliner alles kann, aber eben nichts richtig (Stichwort Flughafen). Viele von uns haben beispielsweise keine Uhr, können sich keine leisten, weswegen Geschäfte oft Tagelang verwaist sind (Foto). Aber es wird noch besser!

Es gibt, das ist kein Witz, ganze Kieze, die darauf bedacht sind, regelrecht zu verslumen, zumindest für den Außenstehenden, damit kein Neuer hinzieht. Das ist ein richtiger "Volkssport" geworden, soweit dieser Begriff noch erlaubt ist. Insider nennen das auch "Wohnen gegen das Niveau", wobei ich mir nicht sicher bin, ob das schon als neuer Trend durchgeht.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen