05.08.2014

WER BEI FÜNF NICHT AUSGEZOGEN IST ...


dem kann's passieren ...

Der Berliner Bär hat es nicht leicht. Früher hat sich niemand für ihn interessiert, woran sich nichts wirklich etwas geändert hat. Nein, sie wollen nichts von ihm, sie wollen nur sein zu Hause. Aus Mitte und Prenzlauzer Berg wurde der Berliner Bär bereits nahezu komplett ausgebürgert. Dabei dachten immer alle, das konnte nur Biermann passieren, 1976 nach dem Kölner Konzert und nachdem er vorher schon immer so freche Lieder gesungen hatte. Dabei kann der Berliner Bär gar nicht singen. Gut, frech ist er schon. Aber das gehört bei ihm dazu. Das ist sozusagen seine Natur. Das sollte der, der "nur" seine vier Wände haben will, schon wissen. Sonst nimmt das keine gutes Ende mit der "neuen" Wohnung. Ich kann das jetzt nicht erklären. Es hängt irgendwie mit dem positiven Karma zusammen, das heutzutage aber sowieso kaum noch jemand hat ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen