24.07.2014

NUR VON GELD GETRÄUMT


Großer Gewinn + verf***** Verkäuferin =
einfach mal 'ne Kurzstrecke mitnehmen!

Ehrlich gesagt habe ich schon lange darauf gewartet, daß auch ich mal über Geld schreiben kann. Der Anlass ist zugegeben recht banal. Aber ist er das nicht immer? Heute morgen, ich war schon so gut wie wach, hatte ich plötzlich noch einen Traum. In meinem Traum ziehe ich immer ein Los, dort wo ich meine täglichen Einkäufe erledige. Also nicht im Supermarkt bei mir an der Ecke! Normalerweise ist es eine Niete. Heute früh waren es vierhundert Euro! Viertausend wären mir natürlich lieber gewesen, dann hätte ich dieses Jahr nicht mehr arbeiten müssen. Aber was soll's, einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul.

Nun geschah merkwürdiges. Die Verkäuferin, bei der ich das Los gezogen hatte, bat mich mit ihr vor die Tür zu gehen, was ich bereitwillig tat. Was tut man nicht alles für Geld?! Draußen, und jetzt wird es endgültig komisch, offenbarte sie mir, daß sie das Geld bei sich zu hause hätte. Sie wohne aber nicht weit. Genau genommen wohnte sie direkt gegenüber. Nun fragte sie mich nicht, ob ich sie auch in ihre Wohnung begleiten würde, was ich auch irgendwie komisch fand. Wahrscheinlich bin ich nicht ihr Typ, dachte ich noch bei mir, als ich sah, wie sich die Gardine eines Fensters bewegte. Offensichtlich wurde ich beobachtet.

Was hatte das zu bedeuten? Würde die Verkäuferin wieder kommen? Und falls JA: Hat sie dann mein Geld dabei? Zeit genug zum überlegen hatte ich, wie bereits geschrieben. Unterbrochen wurde ich dabei nur von der Gardine, die sich in regelmäßigen Abständen bewegte. Irgendwann überlegte ich meiner Taxi-Zentrale bescheid zu geben, aber da fiel mir ein, daß ich gerade gar nicht im Dienst bin und somit auch nicht vor der Tür eines Kunden stehe, der nicht kommen will, und den die Zentrale mal kurz anrufen könnte.

Gerade wollte ich weiter gehen, da kam die Verkäuferin aus ihrem Haus. Jetzt hatte SIE mein Los in der Hand, was mich auch sehr verwunderte. Auf dem Los stand aber nicht vierhundert sondern vier Euro, die ich gewonnen hätte. Das ist nicht mein Los! Auf meinem standen vierhundert! Das hätte ich nur geträumt, meinte die Verkäuferin, womit sie natürlich recht hatte! Und deswegen nahm ich zum Schluss auch die vier Euro - immerhin 'ne Kurzstrecke ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen