25.04.2014

MISSBRAUCH MIT BERLIN


Wahlplakat / SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands) / Detail

Keine Angst, ich werde Dir jetzt nicht erzählen, daß Wahlen nichts ändern, weil sie ja sonst verboten wären. Das ist ein alter Hut, Schnee von gestern sozusagen, wenngleich immer noch wahr. Hier geht es ums Taxifahren in Berlin, meiner Stadt, die mal wieder für irgend 'nen Scheiß herhalten muss, das außer mir niemanden zu stören scheint, was komisch ist, weil das Thema Missbrauch eigentlich allgegenwärtig ist. Gut, Missbrauch ist nicht gleich Missbrauch, aber da sich auch Berlin nicht wehren kann, muss, da wirst Du mir sicherlich Recht geben, jemand den Job übernehmen.

Was ist so schlimm an Stillstand? Gab es nichtmal, es ist gar nicht so lange her, die Ansicht, daß die Grenzen des Wachstums erreicht sind?! Oder ist das heute egal, weil der ganze Wachstumsdreck weit weg produziert wird, während wir hier in Ruhe konsumieren können? Und warum ist man sich bei den "Genossen" so sicher, daß Berlin das Gegenteil von Stillstand ist? Offensichtlich waren sie lange nicht auf den Berliner Straßen unterwegs! Wer nicht weiß, was mit Stillstand gemeint ist, dem empfehle ich eine Stadtrundfahrt durch Berlin! (Oder sind etwa die unzähligen privaten Baustellen gemeint, die Berlin an jeder Ecke verschandeln?)

Zugegeben, Stillstand klingt irgendwie Scheiße. So, als wäre irgendjemand faul. Das muss nicht sein! Nimm Besinnung anstelle von Stillstand. Was ist gegen Besinnung zu sagen? Na, fällt Dir was ein? Siehst Du! Mir geht es genauso, auch mir will nichts gegen die Besinnung einfallen. Obwohl, einen Punkt gibt es wohl doch: Wer sich besinnt konsumiert nicht …

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen