14.04.2014

EIN NEUER TREND IN BERLIN


Mit dem Rollkoffer ins Theater

"Taxifahren könnte so schön sein, wenn es keine Fahrgäste gäbe" - mit solchen und ähnlich irren Gedanken im Kopf begann ich mein Wochenende auf den Berliner Straßen und Plätzen. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, daß ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, daß es ausgerechnet an diesem Wochenende mit Fahrgästen äußerst mau aussehen sollte.

Ich war auf jeden Fall noch frohen Mutes, wollte einfach mal meine Ruhe haben und endlich meinen neuesten Roman zu Ende lesen, weswegen ich mich in der dunkelste Ecke von Berlin in der Schumannstraße vor dem Deutschen Theater und auch den Kammerspielen postierte. Anderen Kollegen muss es ähnlich gegangen sein, oder hatten sie bereits alle Hoffnung "fahren lassen"?, auf jeden Fall bildete sich hinter mir eine Schlange von leeren Taxen.

Kann man in dieser Stadt nicht einmal in Ruhe sein Buch lesen, ohne daß daraus gleich ein Happening wird? Nach einer knappen Stunde kam der Kollege direkt hinter mir, ausnahmsweise war es mal kein Fahrgast!, und nervte mit der Frage nach dem Veranstaltungsende. Nachdem ich ihm sagte, daß ich überhaupt keine Ahnung hätte, ob heute überhaupt eine Vorstellung wäre, fuhr er wutentbrannt los und nahm zum Glück gleich alle anderen Kollegen mit.

Endlich hatte ich wieder meine Ruhe und schaffte sogar einige Seiten zu lesen. Plötzlich standen zwei junge und auch dynamische Frauen mit einem Rollkoffer bei mir am Fenster und fragten, ob ich auch Taxi fahren würde oder nur zum Lesen hier wäre. OK, meinte ich, ich wolle mal nicht so sein, ist ja schließlich das schwache Geschlecht, weswegen ich auch ganz alleine den Rollkoffer irgendwo hinten ins Taxi warf.

Nachdem ich schon auf meinem Weg Richtung Prenzlauer Berg war, fiel mir plötzlich ein, daß die aus dem Theater und nicht aus 'nem Flieger kamen. Aber warum hatten sie dann einen Koffer dabei, und noch dazu einen Rollkoffer? - dem schlimmsten Feind eines jeden Taxifahrers! Zum Glück hatten es die beiden auch noch geschafft, irgendwie im hinteren Bereich meines Taxis Platz zu nehmen, so daß sie mir sogleich Rede und Antwort stehen konnten.

Also das mit dem Rollkoffer wäre ein ganz neuer Trend, den sie jetzt gerade erfunden hätten. Dabei spielt das Design des Rollkoffers keine unerhebliche Rolle, das sollte nämlich zum Stück passen, in das man den Rollkoffer natürlich unbedingt mitnehmen müsse. Ihn einfach an der Garderobe abzugeben, wäre total uncool. Ich musste sofort an die ganzen Idioten denken, die immer mit ihrem Scheiß Fahrrad samt Anhänger über den Flohmarkt latschen müssen und wie das nervt.

Ob sie nicht ähnliche Erfahrungen mit den anderen Besuchern gemacht hätten? Angeblich nicht! Ganz im Gegenteil: Der Neidfaktor, nicht selbst auf die Idee mit dem Rollkoffer gekommen zu sein, stand bei den anderen im Vordergrund. - Hm, natürlich war ich stolz, auf so unverhoffte Weise bei der Geburt eines neuen Trends dabei gewesen zu sein. Aber, ganz ehrlich gesagt, war ich auch froh, bald darauf in einer anderen dunklen Ecke meine Lektüre fortsetzen zu können …

PS: Das Stück hieß übrigens "Alltag und Extase" und soll auch ohne Rollkoffer ganz passabel sein.

Foto&Text Taxi Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen