06.02.2014

"SARRAZINMÄßIG" UND DAS UNWORT DES JAHRES


Graffito (Einzahl von Graffiti)

"Sarrazinmäßig" ist ein Wort, daß mir bis gestern völlig unbekannt war. Zuerst dachte ich, es würde an mir liegen. Das stimmt aber nicht. "Sarrazinmäßig" ist wirklich ein neues deutsches Wort. Stammen soll es vom Chefredakteur des "Spiegels", was dieser aber bestreitet. Unbestritten ist, daß ein Artikel von Monika Maron Anlass für diese Wortneuschöpfung ist. Der Artikel beschäftigt sich mit dem Thema "Integration" und erschien in der "Welt am Sonntag." Wenn "Sarrazinmäßig" nicht morgen wieder vergessen wäre, weil keiner Sarrazin gelesen hat, dann hätte es zumindest meiner Meinung nach beste Chancen Unwort des noch jungen Jahres zu werden. Ach so, da war noch was: Der Artikel von Frau Maron. Aber wer ließt den schon? Der ist ja bekanntlich "Sarrazinmäßig".

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen