07.11.2013

BERLINER TAXIBLOG BASHING (TEIL DREI)


Nicht geschenkt aber fast umsonst

Für seinen Geburtstag zu spät und für Weihnachten wiederum zu früh hat der Gemeine Grabbler unter den "Kollegen" mal wieder eine neue Bettelaktion im Internet gestartet. Das ist nicht nur keine Überraschung sondern auch ein gutes Zeichen. Warum ein gutes Zeichen? Offensichtlich zeigen die Bestrebungen der Dumpfbacke aus Marzahn, doch noch ein richtiger Berliner zu werden, erste Resultate. Denn, wie wir alle wissen, die Devise des Berliners lautet: "Wir können alles, aber nichts richtig!" Auch der Umstand, daß er bei seinem Spendenaufruf sich selbst als "Der Netteste" anpreist, geht absolut in Ordnung. Bekanntlich ist "nett" der kleine Bruder von Scheiße. Nur in einem Punkt erlaubt sich TaxiBerlin den "Kollegen" zu korrigieren. Er ist keineswegs der "Der Ärmste". Nein! Zweifellos ist er der "Der Ärmste unter den Armen". Das ist nicht dasselbe(!), und bestätigt das alte russische Sprichwort: "Vertraue, aber prüfe nach!"

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen