19.08.2013

BERLIN - HAUPTSTADT DER BAUSTELLEN oder AUCH DU KANNST BAUSTELLENPATE WERDEN


Parkplatz Dank Patenschaft

Ausgerechnet die gute alte BZ, ein Berliner Original und die Seriöse unter den Unseriösen, nimmt sich des Themas Baustellen an, und errechnet, daß es in der Hauptstadt alle 53 Meter eine Baustelle gibt. Ob diese Meterangabe stimmt oder nicht, sollen andere ausrechnen. Ich möchte meinen Focus auf ein anderes, und zwar auf das Parkplatzproblem, lenken. Wo gebaut wird, eine alte Autofahrer-Weisheit, lässt sich nicht nur schlecht fahren, sondern auch schlecht parken. Und nicht alle können sich eine teure Tiefgarage leisten. Die, das nur nebenbei bemerkt, sind bereits teurer als gentrinfizierte Altbauwohnungen. Jetzt ist ein besonders pfiffiger Neuberliner auf eine einfache aber geradezu geniale Idee gekommen: "Die Baustellenpatenschaft". Auch du kannst Pate werden und somit vielleicht nicht auf Dauer, aber garantiert lange genug, von einem Parkplatz in Berlin (Foto oben) profitieren. Das ganze ist natürlich nicht umsonst. Als Baustellenpate zahlst du aber nicht, wie in Berlin sonst üblich, daß die Baustelle früher freigegeben wird, sondern - im Gegenteil - daß die Baustelle nach Möglichkeit eine Ewige- oder zumindest eine Dauer-Baustelle bleibt.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen