20.07.2013

NSA-SPION-SCHUTZBUND IN BERLIN


Mögliches Ziel im Görlitzer Park

"Ich mag keinem Club angehören, der mich als Mitglied aufnimmt" ist nicht von mir, auch nicht von Woody Allen, sondern von Groucho Marx. Für jede Regel gibt es immer mindestens eine Ausnahme, die die Regel bestätigt. Für mich ist das der "NSA-Spion-Schutzbund", dem ich gerne beitreten würde, und der gerade einen zweiten "Spaziergang ins Verderben" organisiert hat, allerdings in Griesheim und nicht in Berlin. Und das finde ich unfair! Ich bin mir sicher, dass es auch in Berlin irgendeinen NSA-Mann geben muss, den es zu schützen gilt. Zur Not muss eben einer erfunden werden. Wie ist es denn mit den beiden Eseln im Görlitzer Park?! Sozusagen als stilisierte Spione!? Als Termin schlage ich kommenden Montag 18 Uhr vor - da habe ich Zeit. Ausgangspunkt ist die Oberbaumbrücke, dann kommen vielleicht auch ein paar Party People oder Bloody Tourists vorbei. Das Ganze ist übrigens Barrierefrei!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen