29.07.2013

NOCHMAL FACEBOOK


Colbestraße / früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Hatte ich gestern noch "Facebook" mit "Gesichtsbuch" übersetzt, muss ich mich heute bereits korrigieren, denn "Facebook"heißt, wenn man es ganz genau nimmt, wozu die deutsche Sprache nunmal da ist,  "Gesichtbuch" ohne das kleine "s" zwischen "Gesicht" und "Buch". Aber so ist das nun mal mit Rückübersetzungen, sie birgen auch immer Gefahren in sich. Wieso "Rückübersetzung"? wird sich jetzt der ein oder andere Schlaukopf fragen. Ganz einfach, weil die Zusammensetzung von Wörtern eine deutsche Erfindung ist, die von "Gesichtbuch" alias "Facebook", was im englischen eigentlich "Book of Face" heißen müsste, ungefragt übernommen wurde. Wahrscheinlich weil "Book of Face" keinen Sinn ergibt, weil nur ein Gesicht gemeint ist, "Facesbook" mit dem kleinen "s" für die Mehrzahl des Wortes "Face" aber wiederum Scheiße klingt. Und wenn der Urheber des Plakates von dieser Möglichkeit der deutschen Sprache, Wörter nicht nur einfach zusammenzusetzen sondern auch zusammenzuschreiben, gewusst hätte, oder auch nur bei "Facebook" wäre, hätte er einfach "Existenzrecht" anstelle von "Right to Exist" geschrieben.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen