21.07.2013

IRGENDWAS WILDES




Kaum ist der Bachmann Preis 2013 entschieden, gibt es einen ersten Leserkommentar in der ZEIT, der fragt, ob Literatur in Deutschland nur dann ausgezeichnet wird, wenn sie "IRGENDWAS mit Nazis" zum Thema hat. Hintergrund der Frage ist aber nicht, was selbst einer der Juroren vermutete, daß die in Berlin lebende Autorin die Biografie konstruiert hat, indem sie eine erschossene jüdische Großmutter erfand, was ganz klar künstlerische Freiheit ist, insbesondere bei einem Roman. Der wahre Hintergrund für die Frage ist, denke ich, daß ein anderer Juror bereits vor Jahren "mal WAS anderes" an Texten, genauer gesagt "IRGENDWAS Wildes" gefordert hatte.

Video YouTube
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen