20.03.2013

SPACKENALARM - DIE HIGHLIGHTS


Anti-Spacken-Protest

Diese Fahrgäste waren nicht für mich. Ich sah sie, aber sie sahen mich nicht. Das lag nicht nur daran, daß sie auf der anderen Straßenseite standen und in die verkehrte Richtung sahen. Die beiden Spacken, die aussahen wie zwei gottverdammte Klugscheißer, wollten natürlich Kurzstrecke fahren. Das Problem war, daß selbst zwei Kurzstrecken für die Strecke, die sie fahren wollten, nicht gereicht hätten. Die beiden Spacken wohnten  in Mitte (wo sonst?), wussten aber nicht wo sich ihre Hausnummer befindet. Bevor sie "googeln" konnten, wo sie wohnen, hatte ich es bereits in meinem Plan gefunden. Plötzlich wollten sie keine Kurzstrecke mehr fahren. Warum ich das im Taxameter nicht einfach ändern konnte, wollten die beiden Unterbelichteten natürlich nicht verstehen. Zum Schluss kam das, was kommen musste: Der große Show-Down. Warum das Taxameter plötzlich den normalen Fahrpreis anzeigt? Und ob ich sie verarschen will? Das würden sie nicht bezahlen! Sie wären keine dummen Touristen! Natürlich haben sie bezahlt. Man muss diesen Leuten nur sagen, was man von ihnen hält. In einem Punkt haben sie nämlich recht. Sie sind keine dummen Touristen. Sie sind einfach nur dämliche Vollspacken. Allerdings: Die sind nicht für mich!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen