07.02.2013

"ES GINGE VIELES BESSER, WENN MAN MEHR GINGE"


Graffito (Detail)

"Es ginge vieles besser, wenn man mehr ginge" ist nicht von mir, sondern von Johann Gottfried Seume, der bekannt ist durch seinen "Spaziergang nach Syrakrus". Was auf den ersten Blick selbstverständlich klingt, muss es auf den zweiten nicht mehr sein. Ich hatte darüber in "Balkanisierung auf dem deutschen Büchermarkt" geschrieben, was jetzt ein telefonisches Nachspiel hatte. Ein Lektor des Verlages rief mich an, um mir mitzuteilen, daß es sich um ein Missverständnis handeln würde. Ich als Leser hätte wissen müssen, daß der Autor niemals so weit gelaufen sein könne, weil der ja schon über sechzig Jahre alt ist. Ich möchte nun meinerseits das Missverständnis des Missverständnisses aufklären. Denn es handelt sich ganz offensichtlich um eine Parallelwelt, in der der Lektor lebt. Eine Welt in der es völlig normal ist, in einem Buch über eine Fußwanderung weite Strecken mit dem Auto zu fahren. Was wohl Seume dazu sagen würde? Wahrscheinlich: "Es ginge vieles besser, wenn man mehr ginge."

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen