09.02.2013

BERLIN BERLINALE 2013


Berlinalemotto

Wie jedes Jahr hatte ich mich auf die Berlinale gefreut. Wie jedes Jahr wurden meine Hoffnungen bereits am Anfang enttäuscht. Letztes Jahr hatte ich mich noch selbst um Tickets für eine der Vorstellungen bemüht. Was für ein Desaster! Trotz Online Bestellung im Internet ein komplettes Chaos mit zum Potsdamer Platz fahren und sich eine Stunden oder mehr nach den reservierten Karten anstellen. Wozu dann die Online Bestellung?

Dieses Jahr nun keine Karten, dafür die nicht bestellten Sackgänger und Sackgängerinnen an Bord, die bloß mal kurz im Dauerstau durchs Baustellenchaos vom Friedrichstadtplast zum Potsdamer Platz oder umgedreht für 5,80 Euro gefahren werden wollen, das Ganze natürlich mit Quittung und bei 20 Cent Trinkgeld, die ich aber nicht annehme. Vielmehr nutze ich die Gelegenheit, die ganzen einzelnen Centstücke, die der bulgarische Troubadour bei mir hinterlassen hat, an die Frau und auch an den Mann bringen.

Das Sahnehäubchen waren zweifellos die beiden Italiener, die sich spontan im Taxi entschlossen, mal kurz zum FxxxClub Artemis zu fahren. Natürlich hatten sie nicht genug Cash dabei, aber der Zwischenstopp beim Bankomat gehört mittlerweile sowieso zum Standardprogramm einer jeden Taxifahrt. Was sie allerdings eine Stunde in der Bank machten, bleibt ihr Geheimnis.

Zum  Schluss gab's, das war zu erwarten, Null Cent Trinkgeld, dafür das kleine Kammerspiel bei mir im Taxi. Es ist immer etwas Besonderes, wenn jemand im Sitzen versucht auch noch die letzten einzelnen Centstücke aus der Hosentasche zu kramen, um wirklich Centgenau bezahlen zu können, was ungefähr genauso lange dauerte wie der Zwischenstopp am Bankomat. Zum Glück hatte ich die Stunde vor der Bank genutzt, um schon mal die Quittung vorzubereiten ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen