19.02.2013

MEIN AMAZON WUNSCHZETTEL


"lesegut" mit Amazon

Gestern hieß der Skandal noch Pferdefleisch, heute bereits Amazon. Wer kommt da noch hinterher? Also ich nicht! Und was ist eigentlich aus dem Sexismus geworden? Wo sind die Gutmenschen, die dieses Thema noch beatmen? Dem Gemeinen Grabbler empfehle ich, jetzt Rindfleisch zu kaufen, denn es wird nie wieder so billig und gleichzeitig so gut kontrolliert zu haben sein. Und natürlich nicht vergessen, schnell noch einen Wunschzettel bei Amazon ins Netz zu stellen. Dort sind die Preise am Fallen und vielleicht findet sich ein Depp, der auch mal was Gutes tun will. Oder man kauft sich den Scheiß zum Schluss doch noch selbst, wenn der Preis bei einem Cent angekommen ist. Aber dann bitte nicht vergessen, einen Schluck "lesegut" auf die armen Leiharbeiter und die bösen Leute von der Security zu trinken - die sind jetzt schließlich auch arbeitslos.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen