29.01.2013

DIE BANALITÄT DES BLÖDEN


Papierhandtücher mit Werbung

OK, es kann auch an mir liegen, daß dieser neue Trend bisher an mir vorbeiging, weil ich kaum noch aus meiner Taxe herauskomme. Offensichtlich gibt es wirklich Leute, die glauben, man würde sich erst die Reklame auf dem Einmalhandtuch durchlesen, bevor man sich die tropfenden Hände abtrocknet. Ich möchte gar nicht wissen, welche Kreativbutze auf diese blöde Idee gekommen ist. Eigentlich schon Wert als Parallelwelt anerkannt zu werden. Bevor ich es vergesse. Die Papierhandtücher findest du auf der Herrentoilette im Kino International. Wegen "Hannah Arendt" war ich mal wieder in meinem Lieblingskino in der Karl-Marx-Allee. Für meinen Titel habe ich mich bei ihrer "Banalität des Bösen" bedient, ihrem Fazit nach dem Eichmann Prozess über den sie für den "New Yorker" schrieb. Was den Film angeht: Pflichtprogramm für alle, die wissen wollen, wie es sich anfühlt, wenn man/frau Denkverbote ignoriert und Erwartungen nicht erfüllt.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen