02.12.2012

KLEINER BERLINER DIALOG


Dat DAT dat darf ...

Da ich kein Bock mehr auf Party People habe, fahre ich kaum noch Nachts sondern nur noch am Tage. Das hat den zusätzlichen Vorteil, daß durch die Sonne die Produktion von Vitamin D angeregt wird, was Depressionen verhindert. Aber eigentlich ist das gar nicht mehr nötig, denn der Hauptgrund für mögliche Depressionen ist bereits weggefallenen: Party People.

Mit anderen Worten: Endlich normale Leute! Leute mit Kindern zum Beispiel. Eigentlich mag ich Kinder. Ich mag nur keine Eltern, die nicht in der Lage sind ihre Gören, wie der Berliner ungezogene Kinder nennt, zu erziehen, sondern dies lieber der Allgemeinheit überlässt, was nicht nur Faulheit und Egoismus ist, sondern passive Aggressivität den Mitmenschen gegenüber.

Zum Glück war das verzogene Balg, im folgenden Dialog einfach nur DAT genannt, aber nicht anwesend. So konnte sich seine Großeltern ungestört über die zweifelhaften Erziehungsmethoden der eigenen Kinder austauschen, und ich hatte mal wieder zwar nicht das Große Kino aber immerhin das Kleine Kammerspiel bei mir im Taxi:

Opa: Darf DAT dat?

Oma: DAT darf dat!

Opa: Dat DAT dat darf ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen