22.12.2012

EIN MODERNER TROUBADOUR


Potsdamer Platz / früher Tiergarten / jetzt Neue Mitte

Bob Dylan gibt im Jahr etwa 100 Konzerte weltweit, was angesichts seines Alters von Anfang siebzig viel erscheinen mag. Im Vergleich zum zehn Jahre jüngeren Peter Bonev, der 365 Tage im Jahr auf Straßen und Plätzen, und das ebenfalls auf der ganzen Welt, spielt, nimmt es sich doch eher bescheiden aus. Die Legende aus den USA, die in Wahrheit Robert Zimmermann heißt, hat das Touren eigentlich auch gar nicht nötig. Um Geld braucht er sich keine Sorgen machen, trotz seiner vielen Kinder. Der Meister aus Bulgarien muss von seinen täglichen Konzerten eine vierköpfige Familie ernähren. Aber Peter Bonev ist nicht auf der Suche nach Geld, zumindest nicht in erster Linie, denn das liegt ja bekanntermaßen genau da, wo er spielt: auf der Straße. Peter Bonev ist auf der Suche nach seinem Lied, aber vor allem nach einem Stück Wahrheit. Und genauso wie für Alexis Sorbas, um auf dem Balkan, der Herkunft des Meisters, zu bleiben, sind für Peter Bonev die Frauen eine Quelle, zu der Mann von Zeit zu Zeit geht, um sich zu erfrischen. Wer NUR den Ton des Dudelsacks hören will, sollte allerdings auch hier an die Quelle gehen. Bis Ende Dezember spielt Meister Bonev auf den Straßen und Plätzen Berlins. Folge dem Klang des Dudelsacks, denn, das wusste schon Nietzsche: So wenig gehört zum Glücke!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen