31.10.2012

HEGEL, KANT & GOETHE VERSTEHEN


Das selbe Motiv - Jetzt überall in der Stadt

Herr Erdogan, amtierender türkischer Ministerpräsident, sagte bei seinem Besuch in Berlin über sein Land nicht nur: "Wir erstarken von Tag zu Tag", sondern er empfahl die Türkei der EU weiterhin mit den Worten: "Wir kommen, um Last zu übernehmen". Angesichts dessen war es, zumindest für mich, kein Wunder, daß er gleichzeitig von seinen Landsleuten, auch hier in Berlin, verlangte, daß sie nicht nur türkische Autoren kennen, sondern auch "Hegel, Kant & Goethe verstehen" sollten. "So weit so gut." Was ist aber beispielsweise mit den islamkritischen Schriften von Schopenhauer, Marx & Wallraff?

Foto&Text TaxiBerlin

REVOLUTION 12 UHR MITTAGS


VERMEIDET VERLETZUNGEN!

Hatte ich gestern noch Zweifel wegen der Revolution, geht es mit ihr nun doch schneller voran als gedacht. Allerdings ist kein genaues Datum genannt sondern nur dir Uhrzeit - immerhin! Am Besten gefällt mir der Hinweis: VERMEIDET VERLETZUNGEN! Bei einer Revolution? Das gibt mir dann doch zu denken! Da sollte man unbedingt auch das Kleingedruckte lesen: GEGEN DEN WESTEN. Meiner Erfahrung nach sind das in der Regel die, die genau dort, also im Westen, immer am meisten die Hand aufhalten. Sprich: Gemeine Grabbler! Dann macht das mit dem VERMEIDET VERLETZUNGEN! wiederum Sinn - insbesondere an den Händen ...

Foto&Text TaxiBerlin

30.10.2012

DIE DRITTE INDUSTRIELLE REVOLUTION


Drum mach nur einen Plan ...

Laut Spiegel vom hastdunichtgesehn plant Europa gerade die dritte industrielle Revolution. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber bei mir ist von dieser Revolution bisher nichts angekommen. Die Läden sind immer noch voll von dieser Chinakacke. Ehrlich gesagt glaube ich auch gar nicht an diese Revolution. Wie denn auch? Sind ihre Planer nicht dieselben, die uns bis vor kurzem noch vom Zeitalter der Dienstleistungsgesellschaft überzeugen wollten?!

Eine Dienstleistungsgesellschaft (nur für den, der nicht weiß, wovon die Rede ist) zeichnet sich dadurch aus, daß sich A von B die Haaren schneiden lässt, und B sich dafür von A den Hintern abwischen lässt (oder so ähnlich ...). Die berechten Fragen nach der Herkunft von Schere und Toilettenpapier ließen die Planer seinerzeit allerdings unbeantwortet, was sich offensichtlich heute rächt.

Foto&Text TaxiBerlin

KOSTEN MIETEN LÜGEN


Demo in Friedrichshain-Kreuzberg / früher Kreuzberg

Das mit dem Umziehen dürfte sich in Berlin angesichts einer Mieterhöhung bei Neuvermietung von 7,4% bald erledigt haben. Eigentlich hätte man einen Aufschrei von Robben & Vientjes, dem Profiteur dieses Berliner Hobbys, vermuten können. Zum Glück hat sich jetzt jemand anders gefunden, dem das nicht passt und der auch die Quelle der angegeben Prozentzahl ist: www.stadtderzukunft.org

Besonders gut gefällt mir an dem Plakat auch das Wort LÜGEN. Apropos: Es ist zu hoffen, daß sich hinter dieser Internetadresse keine Gemeinen Grabbler verbergen, denen es in erster Linie darum geht, alles umsonst haben zu wollen - einem anderen Berliner Hobby (man kann auch Unsitte dazu sagen!).

Foto&Text TaxiBerlin

29.10.2012

WO HEUTE KRÄNE SIND IST MORGEN DIE KRISE (SERIE)


Berliner Ensemble / Am Zirkus / Mitte

Nur eine von vielen Freiflächen in Berlin, die tagtäglich zugebaut werden. Wissen sie denn nicht, daß da, wo heute Kräne stehen, morgen Katerstimmung herrscht?

Foto&Text TaxiBerlin

26.10.2012

SCHWABEN IN BERLIN UND WORAN DU SIE ERKENNST (FORTSETZUNG)


:Schwarzwurst

Erst glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen. Schwarzwurst? Wat is dat denn?! Schwarzbrot kenne ich. Und Schwarzwurzel auch. Aber was bitte sehr soll den Schwarzwurst sein? Um es kurz zu machen: Schwarzwurst ist Blut- bzw. Rotwurst. Warum die plötzlich Schwarzwurst heißt, weiß ich auch nicht. Möglicherweise ist Blut- bzw. Rotwurst schon nicht mehr PC. Oder Schwarz ist mancherorts einfach mehr IN. Aber wie immer dem auch sei: Wer bei sich um die Ecke noch keine Schwarzwurst kaufen kann, kann sie auch einfach selber machen. Das Rezept findet er hier.

Foto&Text TaxiBerlin

BERLIN - ALLES WAR MÖGLICH (FORTSETZUNG)


Berlin, wie es war ...

Früher, in den goldenen Neunzigern, schien uns in Berlin nicht nur die Sonne aus dem Arsch, sondern wir fanden auch unsere komplette Wohnungseinrichtung auf der Straße. Umsonst - versteht sich!

Foto&Text TaxiBerlin

25.10.2012

"DER FRIEDE MUSS BEWAFFNET SEIN"


Ritterstraße Ecke Erkelenzdamm / früher Kreuzberg / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Über den Spruch "Der Friede muss bewaffnet sein" hat früher jeder gelacht. Über den "Bewaffneten Berliner Bären" lacht heute keiner mehr. Warum eigentlich nicht? Ist der etwa nicht auch aus einer von diesen hiesigen  "Kreativbutzen"?

Foto&Text TaxiBerlin

24.10.2012

PARTY PEOPLE LIMITED


Neu in Berlin: Party People Meeting Point mit zahlenmäßiger Beschränkung

"Volk ohne Raum" war gestern. Heute stellt sich das Problem ganz anders: "Party People ohne Platz". Seit Neuestem sind in Berlin die Orte für Party People nicht nur ausgeschildert sondern zusätzlich auch noch zahlenmäßig beschränkt.

Foto&Text TaxiBerlin

DER EHRLICHE KÜNSTLER VOM BOXHAGENER PLATZ


Jan M. Petersen / "13 Jahre Arbeiten" / Herausgeber Institut für Bild- und Materialforschung

Eine meiner Kurzgeschichten, die jetzt käuflich sind. Mehr Informationen über das Buch erhält der interessierte Leser hier.

Foto&Text TaxiBerlin

I AM A BELIEVER IN REGULAR WORK, AND NEVER WAIT FOR AN INSPIRATION


Valley of the Moon / Kalifornien / USA

Leider nicht von mir, sondern von Jack London. Gefunden auf seiner Farm im Valley of the Moon, die heute ein State Park mit Eintritt, Park- und Grillplätzen ist.

Foto&Text TaxiBerlin

23.10.2012

POLICE BLOTTER


Highway One / Kalifornien / USA

10:48 a.m. - A woman from ... reported people are coming to her residence while she walking her dog. They are coming in though a pipe under her residence, and they are taking toilet paper, paper towels and food. She can see footprints in the dust.

5:22 p.m. - A caller from ... reported a man walking down the highway, dressed in camo and carrying a large firearm. No one was located.

7:56 p.m. - A caller from ... reported that his tenant stole his marijuana plants.

Words PoliceBlotter
Foto TaxiBerlin

ABSCHLEPPERSPRUCH


Abschlepper / Big Sur / Kalifornien / USA

BIG SURE (Foto oben) ist in den USA das, was auf Deutsch WIR KRIEGEN SIE ALLE heißt - zumindest in BIG SUR.

Foto&Text TaxiBerlin

DER KOLOSS VON BIG SUR


Big Sur / Kalifornien / USA

Henry Miller musste Europa nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges verlassen. Zuvor verbrachte er fünf Monate in Griechenland. Davon handelt sein Buch "Der Koloss von Maroussi" - eines der besten Reisebücher überhaupt. Wer etwas übers Reisen schreiben will, kommt an diesem Buch nicht vorbei.
Ab Mitte der vierziger Jahre lebte Henry Miller in Big Sur. Genauer gesagt in dem Haus unter den Bäumen (siehe Foto), wo heute noch seine Kinder wohnen. Zum Pazifik runter sind es etwa zehn Minuten zu Fuß. Dort erwartet den interessierten Leser auch ein Koloss - der von Big Sur:

Fast jede Künstlerkolonie verdankt ihren Beginn dem Verlangen eines reifen Künstlers, sich der Clique, die sich an ihn hängt, zu entziehen und mit ihr zu brechen. Der ausgewählte Platz ist gewöhnlich ideal, besonders für den Entdecker, der den größten Teil seines Lebens in dumpfen Löchern und Dachstuben zugebracht hat. Die "möchte-gern"-Künstler, für die Ort und Atmosphäre von überragender Bedeutung sind, bringen es immer fertig, einen solchen stillen Winkel in eine lärmende. operettenhafte Kolonie zu verwandeln. Es bleibt abzuwarten, ob dies auch mit Big Sur geschehen wird. (Henry Miller, "Big Sur und die Orangen des Hieronymusch Bosch")

Henry Miller sollte Recht mit seiner Prognose behalten - leider!

Foto&Text TaxiBerlin

22.10.2012

WO DAS GOLD AUF DER STRASSE LIEGT


Grass Valley / Kalifornien / USA

Wer sagt eigentlich, daß der Goldrausch vorbei wäre? Und wieso sollte nur das Geld auf der Straße liegen? Fragen, die sich mir nach dem Besuch in der alten Goldgräberstadt Grass Valley ganz neu stellen.

Foto&Text TaxiBerlin

21.10.2012

ME MYSELF & MY TRADEMARK MUFFIN


angeboten von British Airways zwischen Neu York und London

Nachdem ich auf meiner Reise durch die USA so einiges an unechten Menschen gesehen habe, war der unechte Muffin auf dem Rückflug keine wirkliche Überraschung mehr. Überraschend war nur, daß man einen Namen, der eine ganze Epoche beschreibt, schützen lassen kann. Aber möglicherweise ist der Name geschützt, genau weil er eine ganze Epoche beschreibt?!

Foto&Text TaxiBerlin

GESTERN ABEND IN TXL



Das ist nicht Tokyo sondern Tegel, und zwar gestern Abend. Ehrlich gesagt weiß ich aber nicht genau, ob das wirklich Japanisch ist. Könnte auch Chinesisch sein. Oder nur Made in China. Auf jeden Fall finde ich es schon komisch, daß die einzig vorhandene Beschilderung am (noch) Flughafen in einer Sprache erfolgt, die in der Hauptstadt unseres schönen Landes (wenn überhaupt) nur von einer Minderheit gesprochen wird. Was sollen uns die Schilder sagen? Handelt es sich vielleicht um Schriftzeichen, die wir bald alle kennen müssen. Möglicherweise ist es auch nur die übliche Diktatur einer Minderheit über die Mehrheit! Oder ist es schon gar keine Minderheit mehr und es hat nur noch niemand bemerkt?

Gate 5 & 6 / Flughafen Tegel (TXL) / Reinickendorf
Fotos&Text TaxiBerlin

19.10.2012

RADICAL POLITICS LITERATURE


Grass Valley / Kalifornien / USA

Es war schon eine kleine Überraschung, Bücher von und über Mahatma Gandhi ausgerechnet im alternativen Kooperativ-Buchladen unter obiger Rubrik zu finden. Konsequenterweise müsste dann aber auch die Geschichte von Jesus aus Nazareth dort angeboten werden.

Foto&Text TaxiBerlin

PROUD TO BE AMERICAN - MADE IN CHINA


Fähre nach South San Francisco / Kalifornien / USA

Das Bekloppteste, was ich auf meinem morgen zu Ende gehenden Amerikatrip gesehen habe, waren vier Anstecker mit obiger Flagge für 6,95 US- Dollar (ohne Steuer!). Das Beste war aber nicht der Preis, sondern die von Außen weithin sichtbare Aufschrift: Made in China. Leider hatte ich gerade meine Kamera nicht dabei, weswegen obiges Bild der Glaubwürdigkeit wegen genügen muss.

Foto&Text TaxiBerlin

FIRE FIGHTERS FOR OBAMA


Grass Valley / Kalifornien / USA

Keine Ahnung wie die Prognosen für die Wiederwahl Obamas in der Heimat sind. In den USA überwiegen jedenfalls die Plakate von Plastik-Romney. Und selbst in Kalifornien müssen schon die Feuerwehrleute ran. Mit deren Hilfe könnte es aber klappen. Immerhin ist die Brandsaison hier vorbei und selbst TaxiBerlin hat von seinen Plänen, ein Feuer unter freiem Himmel zu machen, Abstand genommen, nachdem seine täglichen telefonischen Anfragen eine Woche lang abschlägig beschieden wurden.

Foto&Text TaxiBerlin 

10.10.2012

STOW DURING TAXI, TAXEOFF AND LANDING


Delta Flug Sitz (Detail)

Hier geht es nicht um den Monitor auf der Rückseite des Sitzes vor mir. (Ich arbeite noch mit richtigen Landkarten!) Nein, es geht vielmehr um den Hinweis (siehe Titel dieses Beitrages!) darüber, den ich so verstehe, daß man den Monitor nicht nur beim Start und bei der Landung "verstaut", sondern ihn später auch mit ins Taxi nimmt. So waren wir allerdings außen vor, denn wir fahren, leider muss man da sagen, kein Taxi sondern einen Mietwagen. Der ist zwar immerhin "upgrated" aber trotzdem ohne Monitor!

Foto&Text TaxiBerlin

DIE AMIS SPINNEN



Als wenn es nicht schon schlimm genug wäre, daß das amerikanische Budweiser, welches im "Big Sur Village Pub" als "Shit Beer" angeboten wird, offiziell "King of Beers" (König der Biere) genannt wird. Nein, dafür darf das original tschechische Budweiser, eines der besten Biere der Welt, in Amerika nur als "Czechvar" (Foto oben) verkauft werden. Und das, obwohl die Tschechen nicht nur Weltmeister im Bier trinken sind, sondern auch, wie die Amis selbst schreiben, auf über 700 Jahre Erfahrung im Bier brauen (Foto unten) zurückblicken können - dreimal so lange wie die USA überhaupt existieren!

Wäre interessant zu erfahren, was die Weltmeister im Bier trinken selbst dazu sagen.


Foto&Text TaxiBerlin

09.10.2012

SHIT BEER IM BIG SUR VILLAGE PUB


"Big Sur Village Pub" / California / USA

Kein Witz! - sondern die offizielle Getränkekarte vom "Big Sur Village Pub". Bisher habe ich, ein Muss für alle USA-Besucher nur das Amerikanische Budweiser (Bud) probiert. Anfangs schmeckt es wie Limonade mit Biergeschmack, später wird es dann etwas besser mit dem Geschmack (aber auch nicht wirklich gut!), und für mich defintiv zu spät. Offiziell ist Budweiser in den USA das "King of Beers" ("König der Biere"). Warum das so ist, entzieht sich meiner Kenntnis. (Ich vermute, weil sie mehr Geld in die Reklame als in den Geschmack stecken.) Was ich weiß ist, daß das original Tschechische Budweiser hier "Czechvar" (coming soon!) heißt.

PS: Auch kein Witz ist, daß die Tante vom Camping-Platz-Shop darauf bestand, unbedingt meine ID sehen zu müssen, nur weil ich eine Dose Bier bei ihr kaufen wollte. Zum Glück hatte ich meinen Ausweis gerade nicht dabei. Denn wie sich später herausstellte, steht die Marke auch auf der Shit-Beer-Liste vom "Big Sur Village Pub".

Foto&Text TaxiBerlin

HENRY MILLER MEMORIAL LIBRARY IN BIG SUR


in Big Sur / California / USA

Die Henry Miller Gedenk-Bibliothek in Big Sur ist, um es vorsichtig zu formulieren, nicht der Rede wert. Interessanter ist da schon der Ausblick von der Kneipe "Nepenthe", wo Henry Miller seinerzeit regelmäßig einkehrte. "Nepenthe" ist heute ein Schicky Micky Restaurant ist, wo man, das sollte erwähnt sein, den Blick auch nur bei einem Bier genießen darf. Wir haben es vorgezogen, der Empfehlung der verrückten Tante vom Campingplatz zu folgen, und sind in den "Big Sur Village Pub" eingekehrt. Dort gibt es nicht nur eine viel größere Auswahl an Bier, sondern auch eine eigene Rubrik für "Shit Beer" (coming soon!) auf der offiziellen Getränkekarte. Ich bin mir sicher, Henry Miller hätte es gefallen ...

Foto&Text TaxiBerlin

BIG SUR UND DIE ORANGEN DES HIERONYMUS BOSCH


Big Sur / Kalifornien / USA

Einem Internet-Forum habe ich entnommen, dass Brad Pitt bald Charles Bukowski spielen wird. Das ganze war wohl nicht ganz ernst gemeint. Wer soll denn dann noch Henry Miller spielen?

Aber jetzt mal im Ernst: Es soll Leute geben (sogar "Literaten"), die von Henry Miller nur den sogenannten "Schweinekram" kennen. Dabei hat der Mann auch "ganz normale Sachen" gemacht - zum Beispiel Tischtennis gespielt.

Vorzugsweise hat er Tischtennis in Amerika gespielt, was verständlich ist. Dort gibt es bekanntlich nicht nur mehr Platz, sondern auch die "bessere Aussichten" (siehe oben!).

Foto&Text TaxiBerlin

06.10.2012

WAS MACHT DER SACHSE IN NEW YORK


"The Original German Pilsner"

"Bis nunder nach Bulgarchen tut er de' Welt beschnarchen!" sang man früher über den Sachsen. Heute thront er (Glück für Bulgarien!) auf den Yellow Cabs in Big Apple, wo allerdings weder an schnarchen noch an schlafen zu denken ist.

Foto&Text TaxiBerlin

PET CHAUFFEUR IN NEW YORK CITY


Yellow Cab oder Pet Chauffeur?

Tiertaxi war vorgestern! Hier in NYC fährt das Tier noch selbst! Als Fahrgast hat man da die Qual der Wahl ...

PS: Apropos "Tier": Für meinen slawischen Halbbruder Andzrzej Stasiuk (Stichwort: "Lasst mich in Ruhe, bitte, ich bin Deutscher ...") sind nur die Polen, eingezwängt zwischen deutschen Robotern und russischen Tieren, wirklich Menschen ...

Foto&Text TaxiBerlin

03.10.2012

OHNE WORTE


Spruchweisheit
Foto TaxiBerlin

02.10.2012

FAHRSCHULE & WEINHANDLUNG oder BERLIN - ALLES WAR MÖGLICH (FORTSETZUNG)


Grünberger Straße / früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Kein Mist - gibt es wirklich! Keine Ahnung, wer da zur Fahrschule geht. Früher, in den Goldenen Neunzigern, gab es solchen Quatsch jedenfalls nicht. Da ist gefahren, wer fahren konnte; und alle Wohnzimmer waren Kneipen - keine Weinhandlungen! Aber wem sage ich das?! Versteht ja eh keiner mehr. Gibt ja nur noch Leute in der Stadt, die ständig sagen: "Ach, wie schön Berlin geworden ist ..." ... Gähn, Rülps, Kotz ...

Foto&Text TaxiBerlin

TAXI IN SOFIA oder RESET COMPUTERS LTD


Ulitza Rakowski / Sofia / Bulgarien

Daß der nette Taxifahrer in Sofia einen kleinen Umweg mit uns fahren wollte, war keine Überraschung. Nur hatte er die Rechnung ohne TaxiBerlin gemacht, dem die Straßen der bulgarischen Hauptstadt mindestens genauso vertraut sind wie die Berliner. Daß der nun schon nicht mehr so nette Taxifahrer noch einen zweiten Umweg versuchte, war dann schon etwas dreist. Aber was soll's, wir sollten ja nur den doppelten Fahrpreis bezahlen. Für einen Ausländer wäre das mehr als OK, meinte zumindest unser Freund in Sofia.

Foto&Text TaxiBerlin

OHNE TITEL


Warschauer Straße / früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Foto TaxiBerlin