29.12.2011

"MONOLOG FÜR EINEN TAXIFAHRER"


Caligariplatz / früher Weissensee / jetzt Pankow

Wer gestern den "Monolog für einen Taxifahrer", einen vierzigminütigen Kurzweiler in Schwarz/Weiss, der in der DDR nicht gezeigt wurde, in der Brotfabrik verpasst hat, kann heute dabei sein, wenn Peter Bonev mit seiner Gaida (ebenfalls letztmalig!) die Oberbaumbrücke bespielt (getreu dem Berliner Motto der Neunziger: Umsonst & Draussen!). Dem Meister wird nicht nur nachgesagt, daß er der Beste seines Landes ist, sondern auch, daß selbst Leute stehenbleiben und ihm zuhören, die Dudelsackmusik ansonsten nicht leiden können. Alle anderen müssen wohl auch weiterhin "Zwiegespräche" führen ...

PS: Der Tip für den Film kam übrigens von Claudia, einer befreundeten Lektorin, die ich jedem, der noch keine Lektorin hat, nur wärmstens empfehlen kann, solange er nur kein Linker Linker oder Gemeiner Grabbler ist, der immer und überall nur alles umsonst haben will.
Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen