06.08.2011

WELCOME TO HYPOCRISY - THE POST POLITICAL CORRECTNESS


Simon-Dach-Straße / Friedrichshain

Zugegeben, ich bin spät dran, aber das hat seinen Grund. Einer meiner Leser hat mich darauf hingewiesen, daß der Linke Linke und Gemeine Grabbler jetzt Werbung macht auf seiner Seite. Das musste ich mir natürlich ansehen. Danach kam das schwierigste. Und zwar, mich wieder einzukriegen vor lachen. Letztendlich musste es jemand anders wegscrollen ...

Die Herkunft des Linken Linken und Gemeinen Grabblers aus dem Schwabenland mag, wie bereits geschrieben, einiges erklären, aber eben nicht entschuldigen. Wieviel macht er mit der Werbung auf seiner Seite? Sind es zehn oder doch nur fünf Euro im Monat? Aber deswegen gleich seine Seele verkaufen ...

In der Vergangenheit wurde ich im Internet wegen meiner klaren Worte auch über den Linken Linken und Gemeinen Grabbler gemobbt. Derselbe schrieb mir damals wortwörtlich, daß ihm genügend Gründe einfallen würden, meinen Blogg an jeder erdenklichen Stelle des Netzen zu entfernen.

Letztendlich sollte ich Recht behalten. Für Geld macht der Linke Linke und Gemeine Grabbler wirklich alles. Oder wie wir früher zu sagen pflegten: Der Verkauft sogar seine Oma! Oder war es doch die Mutter?


PS: Das Foto zeigt Werbung einer Bar im Friedrichshain.

Foto&Text TaxiBerlin

Kommentare:

  1. um nicht genauso spät dran zu sein, dachte ich, ich könne ja sofort schreiben. Als einer aus deiner Handvoll gelegentlicher Leser musste ich feststellen, dass selbst deine wahnhafte Fixierung auf mein Blog und meine Herkunft dich offenbar nicht davor bewahren, selbst hier noch ungenau zu sein. Für einen, der sich – wie übrigens eine Menge Menschen, deren Medikamente nur mangelhaft eingestellt sind – im Besitz der absoluten Wahrheit hält, ist es schon verwunderlich, sich über die
    Schaltung von Werbung zu echauffieren, die in meinen Blogs seit nunmehr 3 Jahren gang und gäbe ist.

    Da du ja offenbar für jeden Input von außen, und sei er noch so bescheuert und unbedeutend, empfänglich bist, dachte ich, das wäre doch
    mal eine Korrektur, die ich vorschlagen könnte.

    Die Verbesserung dieses Punktes mindert zwar nicht die ohnehin vorhandene Relevanzlosigkeit und Idiotie, die deinen Artikeln über meine
    Person zwangsweise zu eigen ist, aber vielleicht ist es ja eine Hilfe auf dem Weg zur Erleuchtung.

    Ansonsten kann ich es mir leider nicht verkneifen, über deine jämmerlichen Vermutungen zu meinem Einkommen durchs Bloggen zu sagen, dass ich es dadurch immerhin nicht nötig habe, mich permanent über andere Leute aufzuregen, die erfolgreicher sind und das damit zu begründen, dass sie aus einem anderen Kaff kommen als ich selbst.

    Weiterhin viel Hilfe beim Wegscrollen wünscht

    Sash

    AntwortenLöschen
  2. Erst einmal vielen Dank für die Antwort - echt! Ich hatte eingangs erwähnt, daß ich spät dran bin. Aber daß du bereits drei Jahre Werbung machst, ist mir ehrlich gesagt entgangen. Dich gibt es doch gerade mal so lange im Netz. Aber gut, im Ländle soll man ja bereits mit Werbung auf die Welt kommen, habe ich gehört ...

    Daß du mir irgendwelche Medikamente verpassen willst, überrascht mich nicht. Dazu solltest du allerdings wissen, daß ich keine Medikamente nehme. Wie wäre es mit wegsperren oder ein paar großen Nägeln? Hast du schon mal daran gedacht?

    Wie ich bereits in meinem Blogg schrieb, habe ich von einem amerikanischen Blogger gelernt, daß jeder richtig gute Blogg seinen Feind braucht. Das hört sich erstmal nicht gut an, ist aber einfach so. Ich kann dich aber beruhigen: Du bist es nicht!

    Und weißt du warum? Du bist einfach nicht gut genug! Sonst wärst du nämlich auf den Titel und den Inhalt meines Beitrags eingegangen, und hättest dich nicht mit oberflächlichen Vermutungen, die mehr über dich selbst als über mich aussagen, aufgehalten.

    Was machen eigentlich deine Bemühungen, meinen Blogg an jeder erdenklichen Stelle des Netzen entfernen zu lassen? Daß da nichts weiter kommt, enttäuscht mich doch ziemlich. Da hatte ich ehrlich gesagt mehr erwartet.

    Aber es war mal wieder nur heiße Luft, wie so oft bei dir. Und das finde ich wirklich Schade, wo du doch so kreativ sein kannst, wenn es ums grabbeln geht!

    PS: Ich habe gehört, du willst Hochzeit machen, und das sogar in Berlin. Ich weiß nicht, wie es heute ist, aber früher war es üblich, daß der Gastgeber alles bezahlt. Aber vielleicht kann man dafür heutzutage schon 'ne Kostenübernahme beantragen ...

    AntwortenLöschen
  3. Der Roman8/07/2011

    Ich frage mich, wie Sash darauf kommt, er wuerde mit schreiben Geld verdienen, wenn er doch nur mit Werbung ein paar Kroeten abgrabbelt?

    AntwortenLöschen
  4. Ach TaxiBerlin,
    schon bei der Werbung zeigt sich einmal mehr, dass die Welt nicht so ist, wie glaubst, sie wahrnehmen zu müssen.
    Wie alle hochtrabend daherkommenden Blogartikel über meine Person entbehrt also auch dieser wieder jeglicher belastbarer Kritik. Nun ist also die Werbung, die ich rund 3 Jahre nach dem ersten Blogeintrag und 3 Jahre vor heute eingebunden habe, ein weiterer fadenscheiniger Grund, mich denkbar kindergartenmäßig beleidigen zu können. Schließlich entspricht nichts von dem in deinen Blogversuch geblubberten Texten auch nur einer wahrheitsähnlichen Tatsache.
    Dass TaxiBerlin keine Medikamente nimmt, ist ja meine Befürchtung, denn bei den wiederholt kuriosen Deutungen meiner Aussagen lässt sich so langsam wirklich nur noch auf einen Verfolgungswahn bei dir schließen.
    Weder gedenke ich deinem haarlosen Kopf die nötigen Schrittmacher zu verpassen, noch wie du schreibst, deinen Blog irgendwo zu löschen.
    Wenn du dich dabei auf die weinerliche Mail an mich und die Taxiblogger-Kollegen und meine Antwort darauf beziehst, dann nimm zur Kenntnis, dass es einen Unterschied zwischen Zustimmung und Umsetzung gibt.
    Als möchtegern-anonymer Taxiblogger erfundenen Blödsinn mit dem Namen eines realen Kollegen anzureichern, und die gequirlte Scheiße als große Wahrheit zu veröffentlichen, ist inzwischen nicht nur öde und ausgelutscht, sondern über die Grenze hinaus.
    Und auch wenn sich meine Mails natürlich eignen, um sie auf dieser trostlosen Domain als Kommentar zu missbrauchen um sowas wie Leben vorzugaukeln: Wenn dann ungekürzt! Aber wer es mit der Wahrheit nicht so hat, hat natürlich auch mit Gesetzbüchern so seine Probleme. Nicht wahr, TaxiBerlin?
    (Anmerkung TaxiBerlin: Name wurde zur Wahrung der Privatsphäre geändert.)

    AntwortenLöschen
  5. Der Roman8/09/2011

    @ Sash: Selbst als Möchtegernautor solltest du nie an der Existenz des Romans zweifeln! Dann klappt es irgendwann vielleicht auch mit dem Geld verdienen ...

    Mach mal Butter bei die Fische: Wieviel Kröten machst du mit deiner Werbung? So wie du dich echauffierst, kann es nicht viel sein, da erfahrungsgemäß umgekehrt reziprok ...

    AntwortenLöschen
  6. @Sash
    Keine Ahnung, wie du auf „weinerliche Mail“ kommst. Warst nicht du es, der wochenlang in seinem Blog rumgejammert hat, nur weil dir niemand die Beisetzung deiner Mutter, der liebe Gott hab sie selig, bezahlt hat? Das war wirklich zum Weinen! Glaubst du im Ernst, ich bin der einzige, der deine Geschichte über die Beerdigungskosten oder richtiger: Was du daraus gemacht hast! durchschaut hat? Dann träum weiter!
    Wie du schreibst, scheinst du Zugriff auf die Statistik meines Blogs zu haben. Genauere Daten fehlen dir zwar, so daß du auf Spekulationen angewiesen bist, aber der Wunsch zur Überwachung ist da, und das zählt! Wie du es gemacht hast, ist mal wieder dein Geheimnis. Vielleicht verrätst du es mir bei Gelegenheit. Nicht, daß auch ich andere ausspähen würde. Ich möchte nur in meinem Blog darüber schreiben!

    AntwortenLöschen