20.08.2011

DAS BUCH ZUR KLAGEMAUER (FORTSETZUNG)


Fundstück Flughafen Tegel (TXL) / Reinickendorf

Mittlerweile bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich das Buch wirklich zum Fundbüro bringe, denn es ist, das kann man ohne Übertreibung sagen, wahrlich eine Offenbarung, was man dort zu lesen bekommt:

Die abendländischen Frauen, die mit Arbeit außerhalb des Hauses beschäftigt sind, haben ihre natürliche Bestimmung aufgegeben und die herrlichen Gaben, die ihrer Weiblichkeit angeboren sind, auf naturwidrige, verhängnisvolle Seitenpfade umgelenkt. Der Materialismus von Ost und West ist gleichermaßen geeignet, die Elemente der menschlichen Natur zu ändern. Beide haben die Frau aus der Rolle entfernt, für die sie bestimmt war. Zahllose Fehlbildungen sind die Folge - bei den Einzelnen, den Gemeinschaften, im moralischen Verhalten. Jugendliche, die ohne richtiges Zuhause aufgewachsen sind, leiden an unheilbaren Traumas. Kinderhorte, die von Leuten geleitet werden, deren einziges Ziel ist Geld zu verdienen und die Leidenschaft, Kinder zu erziehen, nicht kennen, behandeln die ihnen Anvertrauten von Anfang an als potentielle Rebellen und lassen daher keine Geduld, keine Selbstachtung in ihnen entstehen.
aus Kapitel 20, "Gefühlsschocks aus der Kindheit", Seite 72

Was den letzten Punkt angeht, den mit der Geduld, so wünscht man sich, daß es wirklich so wäre ...
Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen