24.07.2011

ÜBERALL ZUHAUS ...


Irgendwo im Friedrichshain / Jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Es ist Sonntag, die Sonne scheint und irgendwas sagt mir, ich sollte mal wieder was Nettes schreiben. Unsere Stadt ist derzeit voll von Besuchern, Touristen, Urlaubern und wie die alle heißen, die hier nicht zu hause sind, und das ist auch gut so. Die Hauptsache ist, daß sie ihre Kohle hier lassen, sich nach spätestens zwei Wochen wieder verpissen und uns zwischenzeitlich nicht mehr als nötig auf die Eier gehen.

Das größere Übel sind sowieso Leute, die so tun als würden sie hier wohnen, dann aber regelmäßig "nach hause" fahren. Neuerdings sogar um dort zu heiraten. Wahrscheinlich weil es da billiger ist. Das scheint ähnlich zu sein, wie mit der Autoversicherung. Das Auto wird lieber auf Mami und Papi in Natt-, Neres- oder Steinheim zugelassen. Daß dem Land Berlin dabei Geld verloren geht, interessiert die Herrschaften nicht. Hauptsache wieder ein paar Cent gespart.

Lieber sind mir da doch Leute, die "überall zuhaus" sind, weil es sie wirklich überall auf der ganzen Welt gibt: Der Normalo, der Spießer mit Blümchen im Fenster, der gemeine Mitbürger, manchmal auch der Proll, aber niemals der Pöbel und auch nicht der Gemeine Grabbler. Man erkennt ihn daran, daß er einem nie im Weg steht, denn das macht nur der Zugezogene, dem man deswegen nie oft genug zurufen kann: "Du bist hier nicht auf deinem Dorf!"

PS: Solltest du irgendwann "zu hause" zu einer Hochzeit eingeladen werden, informiere dich vorher, ob das Brautpaar auch wirklich ausreichend für Speiß und Trank gesorgt hat. Es soll schon vorgekommen sein, daß Gäste ab 22Uhr ihre Getränke selbst bezahlen durften ...
Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen